Fall Nivel Fußball-Hooligan vier Jahre nach der Tat entlassen

Der Deutsche Markus Warnecke, der wegen des brutalen Überfalls auf den französischen Polizisten Daniel Nivel verurteilt worden war und in Frankreich einsaß, ist wieder auf freiem Fuß. Er wurde wegen guter Führung vorzeitig entlassen.


Warnecke: Kehrt nach der Freilassung nach Hannover zurück
AP

Warnecke: Kehrt nach der Freilassung nach Hannover zurück

Lille - Warneckes Anwalt Bertrand Wambeke erklärte am Dienstag, sein Mandant sei nach Deutschland gebracht worden. Der 31-Jährige war im Mai letzten Jahres zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Ihm wurde zur Last gelegt, zusammen mit anderen Hooligans während der Fußballweltmeisterschaft in Frankreich den damals 43-jährigen Gendarm Nivel halb tot geschlagen zu haben. Im Prozess sagte ein zwölfjähriger Augenzeuge aus, Warnecke habe Nivel geschlagen und getreten.

Nivel wurde beim brutalen Überfall einer Hooligangruppe im Juni 1998 fast getötet
DPA

Nivel wurde beim brutalen Überfall einer Hooligangruppe im Juni 1998 fast getötet

Warnecke wurde bereits am Abend der Tat am 21. Juni 1998 verhaftet und kam sofort in Untersuchungshaft. Ein Gericht in Essen hatte im November 1999 vier andere beteiligte Hooligans zu Haftstrafen zwischen dreieinhalb und zehn Jahren verurteilt. Warnecke war der einzige Hooligan, der in Frankreich vor Gericht stand. Für ihn gilt nun für zehn Jahre ein Aufenthaltsverbot in Frankreich.

Nivel, der nach dem Überfall wochenlang im Koma lag, ist von seinen lebensgefährlichen Hirnverletzungen noch immer schwer gezeichnet. Er leidet weiter unter schwersten Sprach- und Konzentrationsschwierigkeiten.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.