Falscher Helm Neuer juristischer Streit für Schumacher?

Dem dreimaligen Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher steht neuer juristischer Streit ins Haus. Er soll bei Testfahrten den falschen Helm getragen haben.


Welchen Helm darf Michael Schumacher tragen?
DPA

Welchen Helm darf Michael Schumacher tragen?

Stuttgart - Die Firma "Sports Europe - Bell Racing" geht gegen den Ferrari-Piloten aus Kerpen vor Gericht, weil dieser in den vergangenen Wochen nicht - wie vertraglich geregelt - den Helm des belgischen Unternehmens getragen habe. Dies teilte die Firma am Samstag mit. Eine erste nicht öffentliche Anhörung ist für Montag vor einem Gericht in Brüssel angesetzt.

Schumacher-Manager Willi Weber sagte der Deutschen Presseagentur am Sonntag: "Ich gehe gelassen nach Brüssel." Sein Schützling habe den Kopfschutz aus Sicherheitsgründen wechseln wollen. Er habe mit "Sports Europe - Bell Racing" gesprochen. Dabei sei ihm signalisiert worden, dass es keine Probleme gebe und man eine gemeinsame Lösung finden werde. "Das vereinbarte Meeting, bei dem wir über die Vertragsauflösung verhandeln wollten, fand jedoch nicht statt. Stattdessen haben wir das Schreiben erhalten", sagte der Manager.

Michael Schumachers Pressesprecherin Sabine Kehm zeigte sich verwundert über die Vorladung. "Wir haben davon gehört, kennen aber weder den genauen Inhalt, noch wissen wir von einem konkreten Termin." Schumacher könne am Montag auf keinen Fall in Brüssel erscheinen, da er bereits nach Australien unterwegs sei. Am 4. März findet in Melbourne der erste Lauf zur Formel-1-Weltmeisterschaft 2001 statt.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.