Fataler Windstoß Skulptur hebt ab - zwei Tote

Drama in einem englischen Vergnügungspark: Rund 30 Besucher befanden sich in und auf einer aufblasbaren Skulptur, als der Wind das Kunstwerk hochhob. Beim Sturz in die Tiefe kamen zwei Frauen ums Leben, 13 weitere Menschen wurden verletzt.


London - Das begehbare Objekt im "Riverside Park" in der Grafschaft Durham hatte sich gestern aus der Verankerung gerissen und war auf nahezu zehn Meter Höhe gestiegen. "Plötzlich ging es hoch wie ein Ballon", sagte ein Augenzeuge dem Fernsehsender BBC. "Es schleuderte Menschen überall hin."

Aufnahme vom Unglücksort: "Plötzlich ging es hoch wie ein Ballon"
DPA

Aufnahme vom Unglücksort: "Plötzlich ging es hoch wie ein Ballon"

Die Skulptur flog schließlich gegen einen Mast und stürzte zur Erde. Eine 38-Jährige und eine 68-Jährige starben bei dem Unglück, ein dreijähriges Mädchen wurde schwer verletzt. Zwölf weitere Menschen wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Das Werk "Dreamspace" von Maurice Agis ist aus Plastikplanen gemacht. Es hat die Fläche eines halben Fußballfeldes und ist fünf Meter hoch. Die Skulptur wurde bereits in zahlreichen Städten ausgestellt. Experten der Polizei prüfen nun, ob bei der Aufstellung des Kunstwerkes Sicherheitsvorschriften missachtet wurden.

str/reuters/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.