Feueralarm Buschbrände bedrohen Sydney

Die Bewohner der australischen Millionenstadt Sydney bangen um ihre Häuser: Mehrere Buschbrände bedrohen die Metropole. Die Feuer, die vermutlich von Brandstiftern gelegt wurden, fressen sich bereits durch die nordwestlichen Vororte der Stadt. Rund 500 Feuerwehrleute sind im Kampf gegen die Flammen im Einsatz.




Einsatzkräfte bei Akuna Bay im Norden von Sydney: Vermutlich haben Brandstifter die Feuer gelegt
DPA

Einsatzkräfte bei Akuna Bay im Norden von Sydney: Vermutlich haben Brandstifter die Feuer gelegt

Sydney - Der Feuerwehrsprecher Cameron Wade sagte, die Feuer im Staat New South Wales seien sehr wahrscheinlich auf Brandstiftung zurück zu führen. Inzwischen könne Australien jedoch auf eine große Datenbank von verdächtigen und verurteilten Brandstiftern zurückgreifen, wodurch die Übeltäter möglicherweise gefasst werden könnten. Den Feuerlegern drohen Haftstrafen von bis zu 14 Jahren.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr haben aus der Luft Unterstützung von Löschflugzeugen erhalten. Dadurch konnten die Flammen bei Wilton nördlich von Sydney bisher von Häusern fern gehalten werden. Noch müssten laut Feuerwehrchef Phil Koperberg die Anwohner nicht evakuiert werden. Am meisten gelitten habe der Ku-ring-gai-Nationalpark: Hier seien bereits 600 Hektar verbrannt. Ob die Feuer erfolgreich bekämpft werden können, hänge nach Wades Angaben vor allem vom Wetter ab.

Australien hatte auch in den beiden vergangenen Jahren unter Buschbränden zu leiden. Im Jahr 2003 kamen dabei sieben Menschen ums Leben, rund 500 Häuser wurden zerstört.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.