Findelkind Straßenhund rettet verlassenes Baby

Die Rettung eines ausgesetzten Babys durch einen streunenden Hund hat in Kenia eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Dutzende Kenianer boten sich an, das Kleinkind zu adoptieren. Ein streunender Hund hatte es gefunden und zu seinen Welpen gebracht.


Die Hündin Mkombozi und ihr Herrchen, der Schüler Felix Omondi
AP

Die Hündin Mkombozi und ihr Herrchen, der Schüler Felix Omondi

Nairobi - "Unablässig klingelt das Telefon, und die Leute bieten an, das Baby zu adoptieren", sagte eine Sprecherin des Kenyatta-Krankenhauses, in dem das kleine Mädchen seit gestern behandelt wird.

Eine Hündin hatte das Kind, das in einer Plastiktüte steckte, vermutlich am Freitag in einem Wald nahe Nairobi gefunden und es laut Augenzeugen über eine stark befahrene Straße und durch einen Stacheldrahtzaun zu ihren eigenen Welpen getragen.

Die kleine Angel: Von Hündin gerettet
AP

Die kleine Angel: Von Hündin gerettet

Die Krankenhausmitarbeiter haben dem Kind inzwischen den Namen Angel gegeben, der Hund wurde von ihnen auf "Mkombozi", zu deutsch "Retterin", getauft.

Zurzeit wird Angel wegen einer Nabelentzündung und Erschöpfung behandelt. Tierpfleger nahmen sich auch ihrer tierischen Lebensretterin an. Mkombozi wurde gewaschen und von Zecken befreit. "Mkombozi sah etwas traurig, und erschöpft aus und wir haben untersucht, ob sie Fieber hat", sagte Jean Gilchrist von der kenianischen Tierschutzgesellschaft.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.