Drogenalarm im Buckingham-Palast Fliegenpilz im Garten der Queen gefunden

Bei den Vorbereitungen für eine TV-Sendung wurde auf dem Gelände des Buckingham-Palasts ein Pilz mit halluzinogener Wirkung gefunden. Doch ein Fliegenpilz macht noch keinen Drogenskandal.

Buckingham-Palace in London: Drogenfund im Garten der Queen
AFP

Buckingham-Palace in London: Drogenfund im Garten der Queen


London - Auch wenn die königliche Garde den Wohnsitz von Queen Elizabeth II. rund um die Uhr bewacht, ist ein Eindringling in den Garten des Buckingham-Palasts gelangt. Wie ein Sprecher des Palasts bestätigte, sei im Garten der Königin ein Pilz mit halluzinogener Wirkung gefunden worden.

Während die "Daily Mail" bereits verzückt von einem "royalen Trip" schrieb, stellte der Palastsprecher fest: Es handele sich um ein Exemplar der Sorte Amanita muscaria, das in den riesigen Palastgärten wild gewachsen sei.

Man spricht auch von einem Fliegenpilz. In einigen wenigen Kulturkreisen wird dieser als Rauschmittel genutzt. Die Queen stehe nicht unter Verdacht, den Pilz selbst angepflanzt und gezüchtet zu haben, erklärte der Sprecher weiter.

Demnach wurde der Fliegenpilz entdeckt, als auf dem Anwesen Vorbereitungen für eine TV-Sendung stattfanden. Dem Palastoffiziellen zufolge gibt es mehrere Hundert Pilzarten im Garten der Queen. Darunter sollen sich auch einige weitere Fliegenpilze befinden. Keiner davon, betonte der Sprecher, werde in den königlichen Küchen verarbeitet.

Fotostrecke

6  Bilder
William und Kate in New York: Royals auf Reisen

gam/AP

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.