Florida Polizisten retten nackten Mann aus Krokodilsmaul

Entsetzte Polizisten haben am Lake Parker im US-Bundesstaat Florida einen Mann aus den Fängen eines Alligators gerissen. Der Mann war splitternackt und bereits übel zugerichtet, als die Beamten ihm zur Hilfe eilten. Den Angaben zufolge hatte das Opfer Crack geraucht.


Miami - Mitten in der Nacht hatten Anwohner des Lake Parker Hilfeschreie gehört und die Polizei gerufen. Die Beamten entdeckten schließlich den hilflosen Mann, der nackt im Maul eines Alligators steckte. Sie sprangen in den See, retteten ihn aus den Fängen des Raubtieres und zogen ihn dann an Land. Den Angaben der Polizei zufolge verlor der Mann den linken Arm, brach sich den rechten und erlitt schwere Verletzungen am Bein. Er wurde sofort ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand ist kritisch.

Laut Polizei hatte der Mann am Abend zuvor Crack geraucht. Ob er vorhatte, in dem See zu schwimmen, ob das Tier ihn in den See gezogen hat oder er möglicherweise unfreiwillig ins Wasser gefallen ist, steht noch nicht fest.

Später fingen die Polizisten einen fast vier Meter langen Alligator in dem Gewässer. Man gehe davon aus, dass dies das Tier sei, das den Mann angegriffen habe. Seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1948 sind 275 Angriffe von Alligatoren auf Menschen bekannt geworden. Weniger als zwei Dutzend davon gingen tödlich aus.

ffr/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.