Florida Teenager verursachen Unfall – Alligatoren durch Heckscheibe geschleudert

Im US-Bundesstaat Florida traf die Polizei nach einem Autounfall auf ein ungewöhnliches Szenario: Aus dem Rückfenster eines umgekippten Transporters ragten Reptilien.

Im Hardee County, rund 110 Kilometer südöstlich von Tampa in Florida, hat sich am Wochenende ein denkwürdiger Unfall ereignet: Zwei Teenager waren mit einem Transporter unterwegs, als dieser aus bisher ungeklärter Ursache auf die Seite kippte. Die jungen Leute waren nicht allein – sie hatten zwei Alligatoren dabei.

Die »Florida Fish and Wildlife Conservation Commission« (FWC) veröffentlichte am Wochenende auf ihrer Facebook-Seite Fotos von den leblos auf einem Grünstreifen liegenden Tieren sowie dem Unfallwagen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

»Als unser Officer gebeten wurde, bei einem Unfall mit Beteiligung von zwei Alligatoren zu assistieren, wusste er nicht, was er erwarten sollte«, heißt es im Kommentar zu den Bildern. Vor Ort habe er dann zwei Alligatoren aus dem Rückfenster eines SUVs hängen sehen. Der eine rund zwei, der andere etwa zweieinhalb Meter lang. Das Fahrzeug habe auf der Seite gelegen.

Der Tierretter habe die Reptilien sofort aus dem Auto geholt. Weil eines der Tiere sich noch bewegte, habe er beiden aus Sicherheitsgründen die Mäuler mit Klebeband verschlossen. Beide Alligatoren waren kurz darauf tot. Im Gespräch habe einer der beiden Fahrzeuginsassen zugegeben, die Alligatoren während eines Angelausflugs verletzt zu haben.

Der örtliche Sheriff nahm die beiden 17 und 18 Jahre alten Jugendlichen vorübergehend in Gewahrsam. Sie müssen sich jetzt wegen einer Ordnungswidrigkeit – dem illegalen Transport der Alligatoren – verantworten.

Mit einem Stein erschlagen

Es ist bisher ungeklärt, was die jungen Leute mit den Tieren vorhatten. Der Jüngere hatte laut eigenen Angaben versucht, die Alligatoren mit einem großen Stein zu erschlagen, weil sie ihn beim Fischen gestört hatten.

In Florida leben geschätzt 1,3 Millionen Alligatoren, vor allem in den Sümpfen der Everglades. Immer häufiger werden die Tiere aber auch auf Straßen gesichtet. Erst im vergangenen Monat fand ein Autofahrer aus dem Collier County einen zwei Meter langen Alligator unter seinem Pkw. Im April 2020 hatte ein 2,70 Meter langes Reptil den Verkehr im Manatee County aufgehalten.

Am häufigsten treffen Menschen und Alligatoren in den regnerischen Monaten ab April aufeinander, wenn die Paarungszeit der Tiere beginnt. Die FWC rät Anglern und Bootfahrern allerdings, das ganze Jahr über wachsam zu sein.

ala
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.