Unglück vor Lampedusa Gauck fordert humanere Flüchtlingspolitik

Rettungskräfte beschreiben Szenen "wie in einem Horrorfilm": Nach der Flüchtlingskatastrophe vor Lampedusa wurden 111 Leichen geborgen, insgesamt könnten mehr als 300 Menschen gestorben sein. Bundespräsident Gauck kritisiert Europas Flüchtlingspolitik als inhuman.
Bundespräsident Gauck: Flüchtlinge "nicht hineinsegeln lassen in vorhersehbaren Tod"

Bundespräsident Gauck: Flüchtlinge "nicht hineinsegeln lassen in vorhersehbaren Tod"

Foto: Franziska Kraufmann/ dpa
wit/dpa/AFP/Reuters