Flugzeugunglück Passagierjet in Griechenland abgestürzt

Über Griechenland ist eine Passagiermaschine abgestürzt. An Bord waren 121 Menschen. Der Vorfall gibt Rätsel auf: Vor dem Absturz hatten das Flugzeug zwei Kampfjets der griechischen Luftwaffe eskortiert

Athen - Die Maschine sei an einem Berg nahe der Insel Euböa nördlich von Athen zerschellt, teilte ein Beamter des Kontrollturms der Nachrichtenagentur AFP mit. Das Flugzeug der zyprischen Fluggesellschaft Ilios war demnach in der Stadt Larnaca auf Zypern gestartet. Ein Beamter des griechischen Verteidigungsministeriums sagte Reuters, die Maschine sei bei Kalamos, 30 Kilometer nördlich von Athen, niedergegangen.

Nachdem der Kontakt zu den Fluglotsen abgebrochen war, hatte die griechische Luftwaffe zwei Kampfjets aufsteigen lassen. Augenzeugen berichten, sie hätten gesehen, dass die Düsenjäger der Maschine gefolgt seien. Retter seien auf dem Weg zur Absturzstelle.

Auch das staatliche Fernsehen Griechenlands meldete den Absturz. Unbestätigten Berichten zufolge soll einer der Piloten kurz vor dem Unglück einen Ohnmachtsanfall erlitten haben. Eine Flughafenangestellte erklärte, die F-16-Flugzeugführer hätten "die Piloten zusammengesackt in der Kabine" gesehen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.