Flut in Australien Behörden warnen vor Krokodilen

Nach heftigen Regenstürmen im Norden Australiens werden die Einheimischen nun vor Krokodilen gewarnt. Die gefährlichen Reptilien träten für gewöhnlich vermehrt bei Überschwemmungen auf, sagte ein Bezirkssprecher.  Mehrere der Tiere seien bereits gesichtet worden.


Sydney - Starker Regen schwemmt den Australiern an der Ostküste des Kontinents neue Gefahren vor die Haustür: Krokodile bedrohen die Bürger der Stadt Ingham, die von den Fluten bereits umschlossen ist. Mit dem ansteigenden Wasser haben die bissigen Tiere ihre üblichen Lebensräume in den Flüssen verlassen.

"Die Leute haben schon Krokodile gesichtet", sagte Bürgermeister Andrew Lancini, Vertreter des Bezirks Hinchinbrook im Bundesstaat Queensland. Die Reptilien würden für gewöhnlich vermehrt bei Überschwemmungen auftreten.

Begleitet von heftigem Regen war der Zyklon "Tasha" am Samstag über die Ostküste Australiens hinweggefegt. Zahlreiche Orte südlich der Stadt Ingham wurden von der Außenwelt abgeschnitten. Im Süden von Queensland fielen über Nacht mehr als 100 Millimeter Regen, zahlreiche Häuser mussten evakuiert werden. Die Regierung des Bundesstaats warnte die Einwohner vor der Überquerung der überfluteten Gebiete und kündigte Hilfsmaßnahmen an.

bac/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.