Fotograf Michel Comte Nackte Bruni wird unter Wert verkauft

Nackt - ja! Aber so billig? Der Fotograf Michel Comte hat sich über den niedrigen Einstiegspreis beklagt, zu dem das Auktionshaus Christie's das von ihm geschossene Aktfoto von Carla Bruni-Sarkozy verhökern will. Wie das Bild unter den Hammer kommen konnte, ist dem Schweizer schleierhaft.


Genf - Der Ausgangspreis von 4000 Dollar - rund 2500 Euro - sei "ein bisschen gar tief", sagte Comte der schweizerischen Zeitung "Le Matin" (Mittwochsausgabe). Das britische Boulevardblatt "The Sun" habe ihm einmal fast eine Million Pfund (rund 1,27 Millionen Euro) für ein Prominentenfoto geboten. "Ich habe das abgelehnt. Ich mache daraus kein Geschäft", betonte Comte.

Während seiner zehnjährigen Zusammenarbeit mit Bruni-Sarkozy habe er "Tausende Fotos" von ihr gemacht, sagte Comte dem Blatt. Viele davon seien noch viel expliziter als das aus dem Jahr 1993, das am 10. April in New York versteigert werden soll.

"Aber die würde ich nie verkaufen." Wie das während einer Fotosession für die italienische "Vogue" entstandene Bild in die Auktion geraten konnte, sei ihm ebenfalls unklar. "Ich muss es irgendjemandem geschenkt haben."

han/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.