Frankfurt an der Oder Polnische Hooligans randalieren auf Grenzbrücke

Frust nach der Niederlage: Auf der Grenzbrücke in Frankfurt an der Oder ist es nach dem EM-Spiel Deutschland gegen Polen zu Auseinandersetzungen zwischen Anhängern beider Teams gekommen. Rund 300 polnische Hooligans mussten von der Polizei zurückgedrängt werden.

Frankfurt an der Oder - Nach der 0:2-Niederlage waren die zum Teil vermummten und gewaltbereiten Polen gegen 23 Uhr über die Brücke Richtung Frankfurt gezogen. Sofort alarmierte Einheiten der deutschen Bereitschaftspolizei hätten die Hooligans gestoppt und sie auf die Brücke zurückgedrängt, sagte ein Sprecher der Polizei.

Von Frankfurter Seite näherten sich deutsche Fans. Die Polizei habe beide Seiten auf Distanz gehalten und die Deutschen aufgefordert, den Platz zu verlassen. Sieben Deutsche, die sich weigerten, seien über Nacht in Gewahrsam genommen worden.

Die Polen warfen den Angaben zufolge mit Flaschen und Steinen. Ein polnischer Polizist sei dabei getroffen und schwer verletzt worden. Ein deutscher Beamter wurde durch einen Schlag leicht verletzt.

Bei den übrigen EM-Partys in Frankfurt (Oder) unter anderem in der Europa-Universität sei es dagegen ruhig geblieben. Vertreter der Polizeien beider Länder wollen nach Angaben des Sprechers bei einem gemeinsamen Gespräch beraten, wie solche Auseinandersetzungen künftig verhindert werden können.

han/ddp

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.