Steinwürfe auf Polizisten Flashmob in Frankfurt eskaliert

Rund 600 Fans zweier YouTuber haben sich am Samstagabend in einer belebten Einkaufsstraße in Frankfurt versammelt, um Chaos zu stiften. Als die Polizei einschritt, kam es zu Gewalt.

Zeil in Frankfurt am Main (Archivbild)
Rüdiger Wälk/ imago

Zeil in Frankfurt am Main (Archivbild)


Bei einem völlig aus dem Ruder gelaufenen Flashmob sind in Frankfurt am Main Polizisten mit Steinen beworfen worden. Wie die Polizei mitteilte, versammelten sich etwa 600 Jugendliche und junge Erwachsene am Samstagabend in der Innenstadt und rannten in der Zeil, einer bekannte Einkaufsstraße, auf und ab.

Da sie dabei keine Rücksicht auf Passanten nahmen, rückte die Polizei an und erteilte dem 21-jährigen Veranstalter einen Platzverweis. Ein Beamter sei daraufhin unvermittelt von einem Jugendlichen ins Gesicht geschlagen worden, erklärte die Polizei. Der Angreifer - vermutlich ein 17-Jähriger - wurde festgenommen und dabei leicht verletzt.

Als Reaktion auf die Festnahme warfen Teilnehmer aus der Menge Steine auf die Polizisten. Drei Beamte seien getroffen worden, teile die Polizei mit. Dabei zog sich einer eine leichte Verletzung zu. Zwei Stunden nach Beginn löste sich der Flashmob gegen 20 Uhr wieder auf.

Der genaue Hintergrund des Flashmobs wird noch ermittelt. Die Polizei geht von einer "Aktion zweier YouTuber und deren Fans" aus, teilte sie auf Twitter mit. Die Behörde prüft, inwieweit die Verantwortlichen des Flashmobs für die Kosten des Einsatzes aufkommen müssen.

Berlin: Massenschlägerei bei YouTuber-Versammlung

In Berlin war es am Donnerstag zu mehreren Festnahmen gekommen, nachdem rund 50 Menschen auf dem Alexanderplatz mit Faustschlägen, Fußtritten und Pfefferspray aufeinander losgegangen waren.

Insgesamt hätten sich rund 400 Leute versammelt, sagte ein Polizeisprecher. Die meisten seien Jugendliche oder junge Erwachsene gewesen. Gut hundert Polizisten waren im Einsatz, um die Situation unter Kontrolle zu bekommen. "Dabei setzten die Beamten auch Reizgas ein", sagte der Sprecher. Eine Polizistin wurde verletzt.

Hintergrund der Schlägerei soll ein Streit zwischen rivalisierenden YouTubern sein. Nach einem Aufruf des YouTubers Bekir versammelten sich seine Fans auf dem Alexanderplatz. Unter die Anwesenden mischten sich jedoch auch Anhänger des mit Bekir zerstrittenen YouTubers Bahar al amood. Wie genau die Situation anschließend eskalierte, muss noch geklärt werden.

irb/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.