Nach tagelangem Brand Frachtschiff vor französischer Küste gesunken

Es startete in Hamburg und war auf dem Weg nach Marokko: In Frankreich ist das Frachtschiff "Grande America" nach einem mehrtägigen Brand gesunken. Alle 27 Menschen an Board konnten gerettet werden.

Containerschiff "Grande America" in Flammen
DPA

Containerschiff "Grande America" in Flammen


Das Containerschiff "Grande America" ist vor der französischen Atlantikküste nach einem mehrtägigen Brand gesunken. Das teilte die zuständige französische Seepräfektur in Brest mit.

Der Brand war bereits am Sonntag ausgebrochen und hatte sich zwei Tage später noch verstärkt. Das 214 Meter lange Schiff habe zuletzt stark zur rechten Seite geneigt, hieß es.

Frachtschiff "Grande America" am 11. März
AFP

Frachtschiff "Grande America" am 11. März

Der unter italienischer Flagge fahrende Frachter war aus Hamburg gekommen und auf dem Weg nach Casablanca in Marokko. Er hatte Container und Fahrzeuge geladen und sank etwa 330 Kilometer von der französischen Küste entfernt. Wie es zu dem Brand kam, ist unklar.

Die Präfektur hatte bereits am Montag berichtet, dass 27 Menschen an Bord gewesen seien - sie wurden vom britischen Kriegsschiff "HMS Argyll" gerettet.

bam/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.