Frankreich Geiselnahme in Supermarkt unblutig beendet

Zwei Männer hatten am Morgen in einem Supermarkt in einer Gemeinde nahe Paris sechs Geiseln genommen. Nach rund drei Stunden in dem Gebäude gaben die Täter auf. Verletzt wurde niemand.

Ein Großaufgebot der Polizei bezog Stellung vor dem Supermarkt in Sevran
Reuters

Ein Großaufgebot der Polizei bezog Stellung vor dem Supermarkt in Sevran


Paris - Die Geiselnahme in einem Lidl-Supermarkt in Sevran bei Paris ist unblutig zu Ende gegangen.

Die Polizei nahm zwei Täter fest, die am Morgen bewaffnet in das Geschäft in der Gemeinde nördlich der französischen Hauptstadt eingedrungen waren und sechs Geiseln genommen hatten.

Nachdem ein Alarm ausgelöst worden war, verschanzten sich die Eindringlinge mit vier weiblichen und zwei männlichen Supermarktmitarbeitern im Inneren des Geschäftes. Ein Großaufgebot der Polizei bezog Stellung.

Ein erster Mann kam kurz nach elf Uhr mit den Händen auf dem Kopf aus dem Geschäft, einige Minuten später ergab sich auch ein zweiter Täter. Die Täter hatten zuvor bereits drei ihrer sechs Geiseln freigelassen.

get/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.