Verhängnisvoller Scherz Polizistin beschießt Kollegen mit Taser und löst Unfall aus

Zum Spaß hatte eine Polizistin in Nordfrankreich einen Kollegen am Steuer mit einer Elektroschockpistole beschossen. Bestraft wird sie dafür nicht: Sie sei eine enorm engagierte Polizistin, befand ein Gericht.
Taser (Archivbild): Einsatz nach Abschiedsparty eines Kollegen

Taser (Archivbild): Einsatz nach Abschiedsparty eines Kollegen

Foto: FRED DUFOUR/ AFP

Eine Polizeibeamtin in Nordfrankreich, die einen Kollegen am Steuer eines Streifenwagens aus Spaß mit einem Elektroschocker angegriffen und damit einen Unfall ausgelöst hat, bleibt ohne Strafe. Das Gericht in Roubaix hielt der Beamtin am Mittwoch ihr enormes Engagement bei der Polizei zugute, auch wenn sie den Polizeitaser zweckentfremdet habe, berichtete die Zeitung »La Voix du Nord «. Über disziplinarrechtliche Konsequenzen sollten die Vorgesetzten entscheiden, urteilten die Richter. Die Polizisten hatten nach dem Vorfall mit dem Taser ein geparktes Auto gerammt und waren einfach weitergefahren.

Von der Abschiedsparty eines Kollegen in einem Nachbarort waren die sechs Polizisten, von denen einer im Kofferraum saß, nachts auf dem Rückweg, als es zu dem Unfall kam. Ein jugendlicher Rollerfahrer beobachtete die Kollision. Eine mögliche Schadenshöhe wurde in dem Bericht nicht mitgeteilt.

Mit im Wagen saß auch die Vorgesetzte der übrigen Polizisten. Ihr Verteidiger hatte nach dem Bericht der Zeitung vorgebracht, ihre Priorität in der Situation wäre gewesen, »ihr Team in Sicherheit zu bringen«.

sol/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.