Südfrankreich Waldbrand nahe Campingplätzen - 2500 Urlauber in Sicherheit gebracht

Wegen eines Waldbrandes haben Behörden im Süden Frankreich drei Campingplätze evakuiert. Mehr als 2500 Touristen wurden zwischenzeitlich unter anderem in Turnhallen untergebracht.

Feuerwehrleute in Südfrankreich: Einsatz gegen die Flammen (Archiv)
AFP

Feuerwehrleute in Südfrankreich: Einsatz gegen die Flammen (Archiv)


In Südfrankreich sind wegen eines Waldbrandes zwischenzeitlich mehr als 2500 Touristen, die auf Campingplätzen Urlaub machen, in Sicherheit gebracht worden. Die Menschen wurden im Badeort Argelès-sur-Mer südlich von Perpignan unter anderem in Turnhallen untergebracht, wie die zuständige Präfektur am Montag mitteilte. Verletzte habe es nicht gegeben. Am Abend konnten die Urlauber dann zurückkehren.

Der Waldbrand war am Montagnachmittag ausgebrochen und durch heftige Winde weiter angeheizt worden. Zur Bekämpfung der Flammen waren unter anderem vier Löschflugzeuge im Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar.

Argelès-sur-Mer ist bei Campingurlaubern sehr beliebt und wird auch als "Camping-Hauptstadt" bezeichnet. Im Sommer wächst die Zahl der Menschen in der Gemeinde von 10.000 auf 150.000 an.

wit/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.