Frauen-Clinch Jenny Elvers bestreitet Telefon-Terror-Vorwurf

Ex-Starlet Jenny Elvers-Elbertzhagen soll die frühere Ehefrau ihres Mannes monatelang mit Telefonanrufen terrorisiert haben. In der Wortwahl war sie dabei laut einem Zeitungsbericht wenig zimperlich. Elvers selbst bestreitet die Anschuldigungen


Jenny Elvers: Terror am Telefon
DDP

Jenny Elvers: Terror am Telefon

Hamburg - Laut "Bild" soll das frühere Party-Girl zwei Monate lang mitunter bis zu 90 Mal am Tag angerufen und die Frau wütend und vulgär beschimpft haben. Dabei sollen der Zeitung zufolge Flüche wie "Du Hure!" oder "Du Hänge-Titte!" vorgekommen sein. Außerdem soll Elvers mit einer Trillerpfeife so laut in den Telefonhörer geträllert haben, dass die Frau am anderen Ender Leitung angeblich einen Hörschaden davontrug.

Götz Elbertzhagens Ex-Frau habe daraufhin Strafanzeige wegen Nötigung und gefährlicher Körperverletzung erstattet. Vor dem Amtsgericht Rheinbach habe sie eine einstweilige Verfügung gegen Elvers erwirkt. Dem Zeitungsbericht zufolge ist der 30-Jährigen unter Androhung eines Ordnungsgeldes von 250.000 Euro gerichtlich untersagt worden, die Frau weiter anzurufen.

In dem Beschluss heißt es nach "Bild"-Angaben: "Der Antragsgegnerin wird es untersagt, die Antragsstellerin anzurufen... und/oder mittels einer Trillerpfeife ein lautstarkes und unerträgliches akustisches Signal zu erzeugen."

Anlass für den Telefon-Terror soll ein Streit gewesen sein, als die beiden Töchter von Götz Elbertzhagen aus erster Ehe bei Jenny Elvers-Elbertzhagen zu Besuch waren. Die Ex-Frau von Elbertzhagen sagte der Zeitung, sie wolle die Vorgänge heute nicht mehr kommentieren. "Ich muss meine Kinder schützen. Wir leiden schon genug. Ich werde mich nicht auf dieses Niveau begeben."

Elvers sagte am Samstag am Rande einer Benefiz-Gala in Neuss: "Warum sollte ich sie anrufen? Ich kenne sie zwar, aber nur flüchtig. Und ich habe überhaupt keinen Grund, sie zu beschimpfen. Ich muss sie auch nicht anrufen." Elvers erklärte weiter, die Staatsanwaltschaft habe sofort alle Vorwürfe gegen sie fallen lassen: "Die Sache ist komplett eingestellt." Damit fühle sie sich von den Anschuldigungen befreit.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.