Frauenmord in Bad Kreuznach Verdächtigter ist V-Mann der Polizei

Der verdächtige Ehemann im Dreifachmord von Bad Kreuznach soll aus Habgier seine Frau, seine Schwiegermutter und Schwägerin getötet haben. Nun kommt aber noch etwas Neues ans Tageslicht.


Grausamer Mord auf dem Hof in der Nähe von Bad Kreuznach
DPA

Grausamer Mord auf dem Hof in der Nähe von Bad Kreuznach

Mainz - Der Verdächtige hat als V-Mann für die Polizei gearbeitet. Das bestätigte das rheinland-pfälzische Landeskriminalamt (LKA) in Mainz. "Der Mann hat mit uns bis vor etwa einem halben Jahr zusammengearbeitet", sagte der stellvertretende LKA-Leiter Karl-Heinz Weber. Er habe Informationen aus dem Drogenmilieu geliefert und in einigen Fällen zur Aufklärung von Straftaten beitragen können. In den vergangenen sechs Monaten habe es aber keine Kontakte mehr mit dem Mann gegeben, und das LKA wollte deshalb die Zusammenarbeit mit dem 39-Jährigen demnächst beenden.

Der 39-Jährige soll am vergangenen Freitag seiner 36 Jahre alten Frau, seiner 58-jährigen Schwiegermutter und seiner 25- jährigen Schwägerin auf einem Pferdehof die Kehlen durchgeschnitten haben. Seit Montag sitzt er in Untersuchungshaft. Als Motiv wird Habgier vermutet. Seine Frau habe sich von ihm trennen wollen, und deshalb habe er befürchtet, ein Millionenerbe zu verlieren. Er sitzt seit Montag in Untersuchungshaft. Der Verdächtige bestreitet die Tat.

Die Ermittlungen konzentrieren sich derzeit auf zwei Blutspuren im Auto des Verdächtigen. Sollte das Blut mit dem der drei getöteten Frauen übereinstimmen, würde das die Verdachtsmomente gegen den 39-Jährigen erhärten, sagte ein Polizeisprecher.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.