Frustrierte Kelly Family "Ein Riesenschlag ins Gesicht"

Als die Entscheidung klar war, flossen die Tränen in Strömen. Die Kellys haben die Enttäuschung über die Nicht-Nominierung zum Grand Prix offenbar nur schlecht verkraftet.

Hamburg - Bei der ARD-Talkshow "Beckmann" zeigten zwei Vertreter der Kelly Family, Maite, 22, und Paddy, 24, am Montagabend ihre immer noch tiefe Enttäuschung. Nach dem Ausscheiden bei der deutschen Vorentscheidung zum Grand Prix d'Eurovision habe es viele Tränen bei den sechs Geschwistern gegeben, gestanden sie.

Die Reaktion im Kieler Publikum hätten sie als "Riesenschlag ins Gesicht" empfunden: "Es war ganz hart, denn wir sind rausgekommen und die ganzen anderen Fanclubs haben gebuht und gepfiffen", sagte Maite.

Der Frust war den Kellys schon anzusehen, als sie bei der Siegerehrung im Kreis der anderen Kandidaten auf der Bühne standen. Gegen die blinde Sängerin Corinna May ("I Can't Live Without Music") hatten sie keine Chance. Auch Joy Fleming und die christliche Popband Normal Generation fanden bei den Zuschauern mehr Anklang als die singende Großfamilie. Zum Schluss kamen sie gerade mal auf Platz vier.

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.