Für Vaterschafts-Test Gen-Jäger wollten angeblich Prinz Harrys Haare klauen

Das britische Königshaus wird von einer neuen haarsträubenden Geschichte heimgesucht: Eine Zeitung soll geplant haben, Haare von Prinz Harry stehlen zu lassen - um per Gen-Analyse zu klären, ob er der Sohn von Prinz Charles oder von Rittmeister James Hewitt ist.


Prinz Harry: Im Visier der Haar-Räuber
AFP

Prinz Harry: Im Visier der Haar-Räuber

London - Eine hübsche junge Frau sollte dem 18-jährigen Prinzensohn einige Haare aus seinem feuerroten Schopf pflücken, berichteten britische Zeitungen. Anhand des Haars sollte den Angaben zufolge der genetische Code des Prinzen entschlüsselt werden, um ein für alle Mal die Frage zu klären, ob Prinz Charles wirklich sein Vater ist.

Seit Jahren halten sich Gerüchte, dass der jüngere Bruder des 20-jährigen Prinz William aus Prinzessin Dianas Affäre mit dem Rittmeister James Hewitt hervorgegangen sein soll. Hewitt hatte das energisch bestritten: "Es ist absolut unmöglich, dass ich Harrys Vater bin", sagte er. Als seine Affäre mit Diana begonnen habe, sei Harry schon ein Kleinkind gewesen.

Wie die "Sunday Times" und die "Mail on Sunday" berichteten, hat der Privatsekretär von Prinz Charles, Sir Michael Peat, die Londoner Polizei Scotland Yard über den bizarren Plan informiert. Der Hinweis darauf stamme aus glaubwürdiger Quelle von einem ehemaligen Polizisten. Hinter der Sache stecke eine Zeitung, die sich einen spektakulären Exklusivbericht erhoffe. Sie habe einen Privatdetektiv mit dem "Haar-Diebstahl" beauftragt. Der wiederum habe eine attraktive junge Frau engagieren wollen, um mit dem Prinzen anzubändeln und ihm im passenden Augenblick ein paar Haare aus seinem Schopf zu ziehen.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.