Attacken auf Schiedsrichter Spieler und Funktionär des TuS Asterlagen für Jahre gesperrt

In einer Partie der Duisburger Kreisliga sind zwei Unparteiische attackiert worden, sie mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die Spruchkammer des Fußball-Kreises Moers verhängte nun gegen zwei Angreifer lange Sperren.


Nach den gewaltsamen Zwischenfällen bei einem Fußball-Amateurspiel zwischen dem TuS Asterlagen aus Duisburg und dem Büdericher SV aus Wesel hat die Spruchkammer des Fußball-Kreises Moers zwei Angreifer mit langen Sperren belegt: Die Strafen richten sich gegen einen Spieler und einen Funktionär des Duisburger Klubs.

  • Der Spieler hatte Schiedsrichter Samet Alpaydin bei der Partie am vergangenen Wochenende ins Gesicht geschlagen, nachdem der Unparteiische kurz nacheinander zwei Spieler von Asterlagen mit Rot vom Feld gestellt hatte. Dafür wurde der Spieler nun für fünfeinhalb Jahre für Tätigkeiten im Vereinssport gesperrt und muss eine Geldstrafe in Höhe von 150 Euro zahlen. Zudem darf er das Vereinsgelände ein Jahr lang nicht betreten.
  • Noch länger wurde ein Vereinsfunktionär von Asterlagen gesperrt: Er darf sieben Jahre lang keine Tätigkeiten übernehmen und die Anlage des TuS für eineinhalb Jahre nicht betreten. Der Funktionär hatte Schiedsrichterassistent Tobias Koch mit einem Tritt zu Boden gestreckt.

Der TuS Asterlagen wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 750 Euro verurteilt. Der Klub hatte sich bereits unmittelbar nach den Übergriffen entschuldigt und dies am Mittwoch noch einmal getan. "Wir hätten niemals gedacht, dass das Spiel, worauf jeder sich monatelang mit Herzblut vorbereitet hat, so eine Wendung nimmt", hieß es in einer Facebook-Botschaft. Man hoffe, "dass solche Szenen sich niemals wieder abspielen".

Die Relegationspartie musste nach den Vorfällen abgebrochen werden, mehrere Polizeiwagen rückten an, die Schiedsrichter mussten im Krankenhaus behandelt werden. Asterlagen hätte das Relegationsspiel 8:0 gewinnen müssen, führte zum Zeitpunkt des Abbruchs jedoch "nur" mit 3:0.

Im Video: Auf unterstem Niveau - Gewalt im Amateurfußball

SPIEGEL TV

aar/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.