Zur Ausgabe
Artikel 17 / 71
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Fußball-EM in Deutschland Faeser will Belarus von der Europameisterschaft ausschließen

Russland ist von internationalen Fußballturnieren ausgeschlossen – das mit dem Putin-Regime verbündete Belarus bislang nicht. Nach SPIEGEL-Informationen will die Bundesinnenministerin das nun ändern.
aus DER SPIEGEL 38/2022
Bundesinnenministerin Faeser bei einem Parteitag der Hessen-SPD im Stadion in Marburg.

Bundesinnenministerin Faeser bei einem Parteitag der Hessen-SPD im Stadion in Marburg.

Foto:

Andreas Arnold / dpa

Die für Sport zuständige Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) fordert einen Ausschluss Belarus’ von der Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland. Anders als etwa der Handball-Weltverband hat die Uefa bislang nur die Rus­sische Föderation von Turnierteilnahmen ausgenommen.

In einem Brief an Fußballverbandspräsident Aleksander Čeferin verlangt Faeser nun nach SPIEGEL-Informationen, dass »nicht nur Russland, das einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg führt, sondern auch Belarus als wesentlicher Unterstützer der russischen Führung von allen internationalen Fußballspielen und -turnieren ausgeschlossen werden« solle. Schließlich laute das EM-Motto »United by Football«, so die Innenministerin.

Aus: DER SPIEGEL 38/2022

Bereit zum Abstieg?

Inflation, mögliche Rezession, Energiepreisexplosion: Deutschland erwartet ein schweres Jahrzehnt mit sinkendem Wohlstand – die Ungleichheit droht weiter anzuwachsen. Beginnt nun eine Zeit der Umverteilung, in der vor allem die obere Mittelschicht belastet wird?

Lesen Sie unsere Titelgeschichte, weitere Hintergründe und Analysen im digitalen SPIEGEL.

Zur Ausgabe

Damit einhergehen müsse »die Suspendierung der russischen und belarussischen Funktionäre aus den einflussreichen Gremien internationaler Sportverbände«. Der Fußball müsse »seiner verantwortungsvollen Rolle gerecht werden und geschlossen Haltung gegen diese Form der Missachtung von Menschenrechten zeigen«, schreibt Faeser. Es müsse »allen Verantwortlichen jede Möglichkeit der sportlichen Teilnahme, Einflussnahme oder sonstigen Repräsentation genommen werden«.

Ihre Haltung hatte die Bundesinnenministerin dem slowenischen Uefa-Chef Čeferin bereits bei einem Treffen Anfang August deutlich gemacht. Nun drängt die Zeit: Am 9. Oktober findet in Frankfurt am Main die Auslosung für die Qualifikation der Fußball-Europameisterschaft statt.

Zur Ausgabe
Artikel 17 / 71
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.