Unglück in Bayern Starkregen in Garmisch-Partenkirchen – ein Toter geborgen

Zwei Autos und ein Kleinlaster sind in einer Senke auf der B23 von den Wassermassen eines Starkregens eingeschlossen worden. Nun haben Rettungskräfte eine Leiche entdeckt.
Rettungskräfte an einem Kleinlaster: Regen flutete den Abschnitt der B23

Rettungskräfte an einem Kleinlaster: Regen flutete den Abschnitt der B23

Foto: Angelika Warmuth / dpa

Nach Starkregen und Überflutungen haben Rettungskräfte im Landkreis Garmisch-Partenkirchen einen toten Mann aus einem Kleinlastwagen geborgen. Das sagte ein Polizeisprecher im bayerischen Saulgrub der dpa.

Das Wasser hatte sich dem Sprecher zufolge in einem tieferliegenden Abschnitt der Bundesstraße 23 gesammelt und war auf bis zu acht Meter Höhe angestiegen. Zwei Autos und der Kleinlaster seien in der Senke stehengeblieben und vom Regenwasser umschlossen worden.

In der Nacht waren bereits Taucher im Einsatz gewesen, um den gefluteten Straßenabschnitt zu untersuchen.

Starkregen an den Ammergauer Alpen hatte am Donnerstagabend innerhalb kürzester Zeit Keller, Garagen und Straßen geflutet. Die Feuerwehren waren örtlich im Dauereinsatz. Die starken Regenfälle waren vor allem in und um die Gemeinden Saulgrub, Bad Kohlgrub und Bad Bayersoien niedergegangen. Den Angaben zufolge waren Feuerwehren zu mehr als 50 Einsätzen gerufen worden.

ptz/dpa