Gebäude evakuiert Zug mit Gefahrgut in Baden-Württemberg entgleist

Anwohner mussten ihre Häuser verlassen, die Bahnstrecke wurde komplett gesperrt: Nahe der Kleinstadt Müllheim in Baden-Württemberg ist ein Gefahrguttransporter entgleist. Der Zug hatte einen leicht entzündbaren giftigen Stoff geladen.
Zugunfall nahe Müllheim: im Umkreis von 500 Metern wurden Gebäude evakuiert

Zugunfall nahe Müllheim: im Umkreis von 500 Metern wurden Gebäude evakuiert

Foto: Rolf Haid/ dpa

Müllheim - Ein Güterzug mit Gefahrgut ist auf der vielbefahrenen Bahnstrecke Karlsruhe-Basel entgleist. In einem Umkreis von 500 Metern um den Bahnhof der südbadischen Kleinstadt Müllheim wurde zahlreiche Gebäude zwischenzeitlich evakuiert. 300 Menschen mussten am Freitagnachmittag Wohnungen, Büros oder Geschäfte verlassen.

Nach Angaben der Bundespolizei waren gegen 13 Uhr acht Waggons des Güterzugs entgleist. Sie kamen nur wenige Meter vor dem Bahnhof von Müllheim zum Stehen, sagte ein Polizeisprecher. Laut Feuerwehr traten aus zwei Waggons größere Mengen PVC-Pulver und Monoethylenglycol aus. Letzteres ist entzündlich und gesundheitsgefährdend. Zunächst war vermutet worden, es sei Natriumchloracetat ausgetreten - dieses befand sich aber in anderen Waggons.

Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste, die mit 120 Kräften vor Ort waren, lösten Großalarm aus und brachten die Menschen in Sicherheit. Die Feuerwehr war mit schwerem Atemschutz unterwegs. Die Sperrzone um den Bahnhof herum wurde erst am späten Nachmittag wieder aufgelöst. "Wir können von einem großen Glück sprechen", sagte Feuerwehr-Einsatzleiter Michael Stöcklin.

Die Unglücksursache ist bisher nicht bekannt. Fest steht nur, dass sich die hinteren acht Waggons von dem Rest des Zuges lösten und aus den Gleisen sprangen. Der aus mehr als 20 Waggons bestehende Güterzug war von Köln ins italienische Gallarate unterwegs.

Die Bahnstrecke wurde komplett gesperrt. "Zwischen Freiburg und Basel läuft nichts mehr", sagte ein Bundespolizeisprecher. Die Strecke ist eine der meistfrequentierten Nord-Süd-Verbindungen der Bahn und eine der bedeutendsten Güterbahnstrecken Europas. Nach Angaben eines Bahnsprechers mussten wegen des Unfalls Tausende Reisende lange Verspätungen hinnehmen und in Busse umsteigen. Die Strecke wird voraussichtlich bis Samstagmorgen gesperrt bleiben.

hut/dpa/dapd
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.