Geisteralarm Indische Polizisten gruseln sich vor Fingernagel-Mann

Aus Angst vor Gespenstern wollen Polizisten in einer abgelegenen Provinz-Wache keinen Nachtdienst mehr leisten. Um ihre Polizeiwache schleiche sich ein langhaariger Mann mit langen Fingernägeln, behaupten die Beamten. Ihre Chefs haben eine ganz andere Erklärung für das Phänomen.

Bhopal - Die Polizeiwache liegt in Bharauli mitten in der Einöde von Bhind im Bundesstaat Madhya Pradesh. Waren es früher Räuberbanden aus der nahen Chambal-Schlucht, die in der rund 500 Kilometer von Bhopal gelegenen Region Angst und Schrecken verbreiteten, zittern die Beamten jetzt nach eigenen Angaben vor Geistern. "Wenn ich Nachtdienst habe, ist es so, als schlafe jemand neben mir und verschwinde sekundenschnell", berichtete Wachleiter Rajesh Kushwah. Seine Kollegen erzählen von Gespenstern, die nachts vor dem Posten herumspukten.

Die Vorgesetzten der Beamten sind sich dagegen sicher, dass die Polizisten in Bharauli einfach zu faul für den Nachtdienst sind. "Ich war auch für eine Nacht in der 'Spukwache', aber es gab keine Probleme", sagte der Vizepolizeichef der Region, Amit Verma. In der Gegend wurden in den vergangenen Monaten bereits mehrere Schulen geschlossen, nachdem Schüler Gespenster gesehen hatten.