Fridays for Stalin in Gelsenkirchen

Wie eine linksextreme Organisation die FFF-Proteste unterwandert
Von Thembi Wolf
Wir können da nicht viel machen.

Carla, Sprecherin von "Fridays for Future"

Um Kapitalismus zu überwinden, reicht eine lose Bewegung von Leuten nicht, die sich einmal in der Woche auf der Straße treffen.

Celina auf der ersten "Fridays for Future"-Demo

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.