Genusserziehung Streicheln Sie die Currywurst!

Man muss sie nicht mögen: Die Currywurst, mit kruder Gewürzmischung gedopter schrumpeliger Bratling, ist der Renner in bundesdeutschen Kantinen. Ein warnendes Wort: Bloß weil etwas scharf und leicht verfügbar ist, sollte man nicht kritiklos zubeißen.


Mit Currywurst können Sie mich jagen.

Der Ketchup-umtunkte Bratling ist die wurstgewordene Trotzhaltung des kulinarisch kleinen Mannes gegenüber gepflegter Ernährung, geschmacksfauler Ausdruck einer latent aggressiv antikulinarischen Haltung. Bei Currywurst-Essern muss es immer schnell, grobwürzig und vor allem volkstümlich zugehen. Credo: Jeder Mensch liebt schlichtes Essen - sind wir nicht alle ein bisschen Curry?

Currywurst in der Düsseldorfer Edelfrittenbude "Curry": Schon wird die Wurst stylisch
DPA

Currywurst in der Düsseldorfer Edelfrittenbude "Curry": Schon wird die Wurst stylisch

Blödsinn. Nur weil etwas scharf, leicht verfügbar und im Stehen zu essen ist, hat es noch keinen Anspruch auf den Heiligenschein des kulinarischen Konsenses.

Ist es übrigens nicht erstaunlich, dass - allen Jamie Olivers und Christian Rachs und siebentausend Kochshows im TV zum Trotz - der deutsche Konsument anscheinend mit seiner gebratenen Wurst zwischen den Fingern noch immer am glücklichsten ist?

Nun gut, so sei es - hier jedoch ein dringender Appell: Lassen Sie keine geschmackliche Allerweltswurst auf Ihren Teller!

Wenn Sie nicht nur in Ihrer Unternehmenskantine, sondern auch im Restaurant Currywurst verzehren möchten, fragen Sie den Imbiss-Gastgeber nach Details zur Herkunft des Grillgutes. Wenn der nicht mit der Sprache heraus will, gehen Sie besser ein Haus weiter. Schließlich ist Deutschland das weltweit führende Wurstland! Ob die Masse aus Rind-, Lamm-, oder Schweinefleisch verfertigt ist, muss schmeckbar sein. So viel sind wir unserer Tradition schuldig.

Besseres Image und mehr Qualität für die Currywurst: Einige clevere Gastronomen machten bereits vor Jahren mit Marketing und Produktinnovation aus der Curry- eine Gourmetwurst. Vielfach betrieben die Neuanbieter jedoch schlichte Schaumschlägerei. Helle Räume, modisches Mobiliar, selbstbewusstes Speisekarten-Layout: Schon wird die Wurst stylish. Aber das sind Äußerlichkeiten - wahre Schönheit, sprich Qualität, kommt von innen. Und diese Schönheit muss man schmecken können.

Wenn Sie zum ersten Mal in eine Currywurst beißen, die etwa aus Pata-Negra-Schinken oder italienischer Salsiccia verfertigt wurde, spüren Sie den Unterschied.

Eine Wurst mit Charakter ist kein Objektträger für rote Soße. Das Fleisch der freilaufenden schwarzen Schweine aus Spanien schmeckt halt besser: nussig, kräftig, markant. Das ist gewöhnungsbedürftig - wie der erste Schluck "Lagavulin"-Maltwhisky, der schmeckt auch nicht jedem. Später ist er das Maß aller Dinge.

Würste eigener Art und Qualität bietet beispielsweise die "Curry Queen", ein kleines Imbiss-Restaurant im Hamburger Stadtteil Eppendorf. Neben den erwähnten Spezialanfertigungen serviert der Wirt Sascha Basler dort hausgemachte Tomatensoße mit süßen, pikanten, scharfen und schärfsten Gewürzmischungen vom ex-Sternekoch Ingo Holland. Von Extremen rate ich hierbei ab, denn "elektrische" Schärfe tötet den Geschmack selbst der besten Wurst.

Wenn Sie eine hervorragende natürliche Wurst auf dem Teller haben: Streicheln Sie sie, statt sie mit Chili zu ermorden.



insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
strangequark 14.05.2009
1. na toll ...
... ich krieg Hunger
Celestine, 14.05.2009
2. Ein suuper Thema ... :-)
Zitat von sysopMan muss sie nicht mögen: Die Currywurst, mit kruder Gewürzmischung gedopter schrumpeliger Bratling, ist der Renner in bundesdeutschen Kantinen. Ein warnendes Wort: Bloß weil etwas scharf und leicht verfügbar ist, sollte man nicht kritiklos zubeißen. http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,624839,00.html
Miss President, liebe Shayla, das ist doch unser Thread! LG Celestine (Trueheart) Vice President ECWC
Isleiff 14.05.2009
3. Lieblingsspeise
Ich muss je gestehen, ich bin ein echter Fan der Currywurst. Natürlich mit Ponnes und Mayo. Im Ruhrgebiet gebohren war es halt nach der Muttermilch meine erste echte Nahrung ;-) Mir schmeckt so halt auch die Ruhrgebiets-Currywurst am besten. Eine ordentliche weiße Bratwurst, natürlich mit der Schneidemaschine kleingemacht. Dazu echte Currywurst-Sauce und Curry-Pulver drüber. Scharf und zugleich Süß muss sie sein. Ich war einige Jahre in Bayern, das war die Zeit der Abstinenz. Dort habe ich keine einzige vernünftige Currywurst bekommen können. Jetzt wohne ich in der Nähe von Bremen. Die ersten Currywurst-Experimente waren auch eher mau. Eine Wurst mit Curry-Ketchup. Na toll. Aber dann hat mich ein Arbeitskollege auf ein bremer Spezialitätenrestaurant aufmerksam gemacht: Der Scharfrichter! Dort gibt es nur Currywurst auf der Speisekarte. In 4 oder 5 verschiedenen Wurstsorten und mit 60 verschiedenen Schärfegraden. Sehr gepflegt und wirklich lecker. Currywurst ist für viele einfach eine Besonderheit, eine kulinarisch triviale Delikatesse. Und so was will zelebriert werden.
Dieter Neth 14.05.2009
4. Es muss CHILE heissen
Immer dasselbe! Da plustern sich irgendwelche Typen als Gastro-Kritiker auf und wissen nicht mal, wie das Zeug richtig heisst. Wer meint, dass eine Chile Sauce oder besser noch Salsa ( nein das hat mit Musik nur am Rande zu tun!) ein Gericht nur verderben kann und ausser zum Abtoeten der Geschmacksnerven nichts taugt hat von gepflegtem Essen keine Ahnung - Pata Negra Schinken zum Trotz. ( Die Spanier haben von Wurst keine Ahnung - sorry, da müssen sich die Deutschen bestimmt nicht verstecken. Wir kriegen die hier auch, ist doch alles nur überteuert, dann lieber eine Kochwurst aus Polen) Was die Amis unter "Chili" verstehen ist ebenfalls keine Sauce, sondern eine Art Gulasch - und mindestens so ungeniessbar wie eine Currywurst aus Gammelfleisch. Das Gericht stammt vornehmlich aus der Heimat so bekannter Gourmets wie George W Bush - Texas. Nix mit Tex - Mex, das hat nur insofern was mit Mexico zu tun, wenn man sich erinnert, dass Texas mal mexikanische Provinz war. Ein halbwegs kultivierter Mexikaner gibt sowas seinem Hund, dann lieber eine Currywurst aus der Kantine. Kann Euch ein paar gepflegte original mexikanische Salsa Rezepte geben, ist ganz einfach und deren Schaerfe wird halt individuell mit der Auswahl der Schoten eingestellt. Es gibt mindestens 60 verschiedene, von ganz mild bis extrem scharf; diese letzeren Sorten werden heutzutage vor allem in Asien angebaut und verwendet.
Robert Hut, 14.05.2009
5. Etepetete
Der Autor leidet unter Geschmacksverirrung. Eine Currywurst - egal wie gut die Wurst ist - ohne Ketchup ist keine Currywurst. Denn neben der Wurst selbst, ist auch die rote Sosse ein Qualitätsmerkmal: nur die sämige, vom Imbiss selbst gemachte, ist wirklich gut. Tip für Berlin: Konnopke meiden, satt dessen Krasselts und Bratpfanne in Steglitz testen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.