Zur Ausgabe
Artikel 58 / 65
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Lena Dunham Gerettet aus dem Korsett

aus DER SPIEGEL 15/2021
Foto:

DEVIN OKTAR YALKIN / DEVIN OKTAR YALKIN/The New York Times/Redux/laif

• Man müsse damit aufhören, dicke Frauen für ihr Gewicht zu verurteilen und sie für dumm zu halten. Das sagte die Schauspielerin, Produzentin und Autorin Lena Dunham, 34, der »New York Times«. Häufig tadle man dicke Frauen dafür, dass sie nicht wüssten, wie sie mit dem Essen aufhören sollten, dünne Frauen würden dagegen als sehr diszipliniert gesehen. Dunham spricht aus eigener Erfahrung, ihr Körper bewegte sich in den vergangenen Jahren nach eigenen Angaben zwischen Kleidergröße 34 und 46. Dabei bemerkte sie, dass die Kleidungsauswahl nicht die gleiche ist: »Häufig hat Plus-Size-Mode keine Subtilität oder Raffinesse.« Diese Lücke will Dunham nun gleich selbst füllen. In Zusammenarbeit mit dem Label 11 Honoré hat sie fünf Kleidungsstücke für größere Größen entworfen, darunter ein Kostüm mit Minirock und ein Kleid mit grafischem Print. »Keine Plus-Size-Frau soll sich fragen, ob sie in die Mode passt«, schrieb die Schauspielerin auf Instagram. Und sie findet auch: Keine Frau mit Übergröße müsse sich in figurformende Unterwäsche zwängen. Sie selbst habe nur ein einziges Mal bei einem Event ein Korsett getragen. Daraus habe die Schauspielerin Glenn Close sie dann auf einer Toilette regelrecht befreien müssen. Dunham über Close: »Sie hatte eine kleine Schere dabei, wie ein verdammter Engel.«

evh
Zur Ausgabe
Artikel 58 / 65
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.