Zwei-Personen-Regel Deutsche Airlines verschärfen Cockpit-Vorschriften

Kein Pilot darf allein im Cockpit sein. Das ist die Konsequenz, die die größten deutschen und mehrere internationale Airlines aus dem Germanwings-Absturz ziehen. Die neuen Vorgaben gelten teils schon ab Freitag.
Piloten eines Airbus A380 der Lufthansa: Zwei-Personen-Regel im Cockpit

Piloten eines Airbus A380 der Lufthansa: Zwei-Personen-Regel im Cockpit

Foto: Jan Woitas/ picture alliance / dpa

Cockpit-Regel bei Fluggesellschaften

Region
Europa Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (Easa) empfiehlt die Einführung der Zwei-Personen-Regel.
Deutschland Alle Fluglinien haben sich auf die Einführung der Zwei-Personen-Regel ab sofort verständigt
Österreich Regierung führt Zwei-Personen-Regelung ab sofort ein
Regel angekündigt/jetzt eingeführt außerdem bei EasyJet, Norwegian Air Shuttle, Icelandair, Virgin Atlantic, Monarch, Thomas Cook Airlines (GB), Air Baltic, SAS, Air France, KLM
Regel bestand vor Absturz bei Jet2, Flybe, Ryanair, Czech Airlines, Travel Service, Finnair
USA Zwei-Personen-Regel ist in den Richtlinien der Flugsicherheitsbehörde FAA vorgeschrieben
Kanada Zwei-Personen-Regel war nicht vorgeschrieben, ist jetzt eingeführt
Regel bestand vor Absturz bei Air Transat
Asien
Regel angekündigt/jetzt eingeführt bei Emirates, Etihad
Regel bestand vor Absturz bei indischen Fluglinien (Regel vorgeschrieben), Singapore Airlines
Ozeanien
Regel angekündigt/jetzt eingeführt Neuseeland, Australien
Die Liste ist nicht vollständig und gibt den derzeitigen Kenntnisstand wieder (27. März, 18.30 Uhr)
Bilck ins Cockpit eines A320. Klicken Sie zum Vergrößern bitte auf das Bild.

Bilck ins Cockpit eines A320. Klicken Sie zum Vergrößern bitte auf das Bild.

Foto: [M] DPA, Airbus, SPIEGEL ONLINE
sun/gam/dpa/AFP