+++ Minutenprotokoll zum Germanwings-Unglück +++ Polizei durchsucht Wohnung des Co-Piloten

Ermittler suchen in der Düsseldorfer Wohnung des Co-Piloten Andreas L. nach Spuren und Antworten. Auch im Haus seiner Eltern in Montabaur in Rheinland-Pfalz halten sich Polizisten auf. Die Entwicklungen im Minutenprotokoll zum Nachlesen.

Von , , , und


Hinweis an unsere Leser : Die Redaktion von SPIEGEL ONLINE hat sich entschieden, den Namen des Co-Piloten derzeit nicht vollständig zu nennen und ihn auch nicht zu zeigen. 3/26/15 5:07 PM Für heute verabschieden wir uns aus dem Newsblog, über alle weiteren Entwicklungen und Nachrichten informieren wir Sie natürlich bei SPIEGEL ONLINE. 3/26/15 5:05 PM Die Staatsanwaltschaft gibt nun auch bekannt, dass die Wohnung des Co-Piloten Andreas L. durchsucht wird. Sie betraten am Donnerstag das Haus am Düsseldorfer Stadtrand, in dem der 27-Jährige wohnte. Polizisten halten sich auch am Haus in Montabaur in Rheinland-Pfalz auf, wo die Eltern von Andreas L. wohnen und wo er ebenfalls einen Wohnsitz hatte. 3/26/15 5:02 PM „Härteste Aufnahmetests für Piloten weltweit“ Die Lufthansa macht umfassende Einstellungstests für angehende Piloten. Dazu gehört auch eine psychologische Begutachtung. „Das ist anerkanntermaßen einer der härtesten Aufnahmetests für Piloten weltweit“, sagt Jörg Handwerg, Sprecher der Vereinigung Cockpit. Es sei schwer vorzustellen, wie das noch verbessert werden könne. „Man bekommt ja auch nur eine Momentaufnahme eines Menschen.“ 3/26/15 4:56 PM Pilotenvertreter: Vollständigen Schutz wird es nie geben „100 Prozent Schutz wird es gegen die Eventualitäten im Leben nie geben“, sagt Jörg Handwerg, Sprecher der Vereinigung Cockpit. Ein Mensch sei kein statisches Wesen, sondern er entwickle sich dynamisch weiter. „Es gab in der Geschichte der Luftfahrt immer wieder mal Fälle, wo es zu Selbstmorden kam“, sagt der Pilot. „Es spricht natürlich einiges dafür, dass es hier um einen Menschen, der psychisch krank gewesen ist, gegangen sein könnte.“ Aber man müsse den Endbericht des Staatsanwalts abwarten. 3/26/15 4:51 PM Die kleine Siedlung Le Vernet in den französischen Alpen ist dem Ort des Airbus-Crashs ganz nah. Den Angehörigen wird hier ein stilles Gedenken ermöglicht. Foto: dpa 3/26/15 4:50 PM Angehörige der Opfer sind in Le Vernet eingetroffen. Foto: Getty Images 3/26/15 4:41 PM Nach dem Absturz der Germanwings-Maschine herrscht kollektive Fassungslosigkeit , aktuelle Erkenntnisse und Reaktionen lesen Sie in unserem neuen Aufmacher . 3/26/15 4:39 PM NRW-Verkehrsminister Michael Groschek fordert, dass im Cockpit immer zwei Personen sind. Link zum Video Von sich aus angekündigt haben dies bereits Air Transat aus Kanada und die Fluggesellschaft Norwegian. 3/26/15 4:29 PM 3/26/15 4:29 PM How is it possible to keep someone out of a cockpit? Our video explains bbc.in/1xC6bOV #Germanwings 3/26/15 4:28 PM Laut Didier Jam von der französischen Gendarmerie Nationale wird das Identifizieren der Opfer mehrere Wochen oder sogar mehrere Monate dauern. 3/26/15 4:17 PM "Ab sofort müssen immer zwei Leute im Cockpit sein", sagte eine Sprecherin der Fluglinie Norwegian am Donnerstag. Foto: Reuters 3/26/15 3:25 PM Der Sprecher der Pilotengewerkschaft, Jörg Handwerg, bestätigte Informationen der Lufthansa, dass es im späteren Berufsleben keine regelmäßigen psychologischen Tests für die Flugzeugführer gibt. Es sei fraglich, in welchem Rahmen psychologische Gespräche helfen sollten. Einen hundertprozentigen Schutz vor Ausnahmefällen wie beim Absturz der Germanwings-Maschine könne es nicht geben: "Man kann ja nicht jeden Piloten vor jedem Umlauf zu einem psychologischen Gespräch oder Test schicken. Es ist in der Verantwortung des Piloten selbst, dass er sich medizinische Hilfe holt", sagte der Airbus-Kapitän. Zudem achteten die Kollegen gegenseitig aufeinander. Wenn sich jemand ungewöhnlich benehme, werde er angesprochen und aufgefordert, sich Hilfe zu besorgen. 3/26/15 3:23 PM Die psychologischen Tests für Piloten der Lufthansa sind nach Ansicht der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) völlig ausreichend. Bei der Einstellung gebe es anerkanntermaßen einen der härtesten Aufnahmetests der Welt, sagte VC-Sprecher Jörg Handwerg am Donnerstag. 3/26/15 3:22 PM In wenigen Minuten wird Kanzlerin Angela Merkel ein Pressestatement abgeben. Sie können den Livestream hier verfolgen, wir werden Sie auch hier im Newsblog informieren. 3/26/15 3:15 PM Übertragungswagen am Hubschrauberplatz in Seyne-Les-Alpes: Dutzende TV-Teams und Journalisten sind vor Ort und berichten über den Fortgang der Ermittlungen. Sie dürfen sich der Anlage, in der die Hinterbliebenen der Opfer sich aufhalten, nicht nähern. Die trauernden Angehörigen sollten vor Kameras und Fragen geschützt werden, sagt ein Gendarm. 3/26/15 3:07 PM Pressekonferenz Angela Merkel zum Flugzeugabsturz in Frankreich - ab 16.30 Uhr #4U9525 #Germanwings @ RegSprecher 3/26/15 3:02 PM Die wichtigsten Äußerungen von Lufthansa-Chef Carsten Spohr: - Der Co-Pilot hat seit 2013 bei Germanwings gearbeitet, vorher war er während einer Wartezeit Flugbegleiter. - Er hat die Ausbildung vor sechs Jahren für eine längere Zeit unterbrochen, danach sei seine Eignung noch mal überprüft worden. - Bei dem Auswahlverfahren für die Ausbildung gibt es auch psychologische Test, aber später nicht mehr explizit und regelmäßig. - Es lägen keine Erkenntnisse vor, was den Co-Piloten zu seinen Handlungen bewegt haben könnte. - Es gebe keine Anzeichen für einen terroristischen Hintergrund. 3/26/15 3:02 PM Die Nachricht, dass Andreas L. den Absturz wohl willentlich verursacht hat, entsetzt - und hat für die Trauerbewältigung Folgen. Nach Meinung eines Experten könnte dies ein extremes Trauma bei den Angehörigen auslösen. "Das ist für sie die schlimmste Art von Katastrophe", sagte der Psychologe Steffen Fliegel der dpa. Diese Information würde für die Betroffenen nach dem Absturz in Frankreich nochmals eine Steigerung bedeuten. Schon ein schweres Unglück zum Beispiel bei einer Naturkatastrophe wie einer Lawine löse bei den Menschen ein Trauma aus. In Stufen verschlimmere sich dieses dann aber bei Unglücken mit technischer Ursache, gefolgt von menschlichem Versagen und dann von Fahrlässigkeit. Werde eine Katastrophe mutwillig, absichtlich - und damit geplant - ausgelöst, habe das die schlimmste Folgen für die Psyche von Opfern und Angehörigen. Notfallseelsorger Uwe Rieske erklärt, wie Helfer Trost spenden können. 3/26/15 2:57 PM Die Fluggesellschaft Norwegian will nach dem vermutlich vorsätzlich herbeigeführten Absturz des Germanwings-Airbus keine Piloten mehr allein im Cockpit erlauben. " Ab sofort müssen immer zwei Leute im Cockpit sein ", sagte eine Sprecherin der norwegischen Fluglinie am Donnerstag der dpa. "Das bedeutet, dass wenn einer der Piloten das Cockpit verlässt, etwa um auf Toilette zu gehen, eines der Crewmitglieder ins Cockpit gehen muss." 3/26/15 2:53 PM Die weitere Bergung der Leichen am Unglücksort in den französischen Alpen könnte nach Angaben der Gendarmerie noch 10 oder 15 Tage dauern. Das sagte ein Sprecher am Donnerstag in Seyne-les-Alpes. Die Identität der bisher geborgenen Leichen würde in einem in der Nähe provisorisch eingerichteten Labor festgestellt. Mehr als 30 DNA-Spezialisten und Rechtsmediziner arbeiten an der Identifizierung. 3/26/15 2:52 PM Französische Staatsanwälte haben auch die Ermittler in Düsseldorf um Rechtshilfe gebeten. 3/26/15 2:52 PM Vor der Wohnung des Co-Piloten am Stadtrand von Düsseldorf war am Donnerstag die Polizei präsent. Die Wohnung in Montabaur ist von der Polizei weiträumig abgeriegelt worden, in diesem Fall gebe es aber keinen Anlass für eine Durchsuchung, hieß es. Die Maßnahme diene vor allem dem Schutz seiner trauernden Familie. 3/26/15 2:44 PM Cockpit-Tür: Nach dem 11. September gelten besonders hohe Sicherheitsstandards für die Tür zur Pilotenkanzel. Wir erklären hier die Funktionsweise - und welche Probleme die Vorschriften auch mit sich bringen. . 3/26/15 2:43 PM Bundeskanzlerin Angela Merkel wird um 16.30 Uhr in Berlin ein Pressestatement zu den neuen Erkenntnissen über den Absturz der Germanwings-Maschine geben. Mehr dazu hier bei uns im Liveblog. 3/26/15 2:41 PM Die französische Regierung soll das FBI um Hilfe bei den Ermittlungen gebeten haben, berichtet CNN . 3/26/15 2:32 PM Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer , in deren Bundesland der Wohnort des Co-Piloten liegt, sagt, sie wolle sich nicht an Spekulationen beteiligen . Die Meldungen über die mutmaßliche Ursache des Absturzes "sind grausam". Ihr Appell sei aber, den Abschluss der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen abzuwarten. 3/26/15 2:30 PM Was ist bisher über den Co-Piloten, der Flug 4U9525 abstürzen ließ, bekannt? Der 27-jährige Andreas L. stammte aus Montabaur , wohnte aber zuletzt in Düsseldorf. Er wuchs in einem ruhigen Wohngebiet im Süden der Stadt auf, inmitten von Einfamilienhäusern mit Gärten. In seiner Jugend lernte er das Fliegen im Luftsportclub Westerwald in Montabaur. Im vergangenen Jahr habe er laut dem Vereinvorsitzenden seine sogenannten Scheinerhaltungsflüge gemacht. Seit September 2013 arbeitete L. als Copilot bei Germanwings , vorher war er nach Lufthansa-Angaben während einer Wartezeit Flugbegleiter. 3/26/15 2:22 PM Polizeifahrzeuge erreichen die Kirche in Seyne-les-Alpes, wo die Angehörigen empfangen werden sollen. (Foto: AFP) 3/26/15 2:22 PM Nach den Pressekonferenzen der französischen Staatsanwaltschaft und der Chefs von Lufthansa und Germanwings bleiben Fragen unbeantwortet : - Warum steuerte der Co-Pilot die Maschine in die Katastrophe? - War es ein Suizid? Oder stehen noch andere Absichten dahinter? - Und konnte der Mann davon ausgehen, dass sein Kollege während des Flugs das Cockpit verlassen würde? 3/26/15 2:16 PM Auf Twitter wird die Art und Weise der Pressekonferenz gelobt, Lufthansa-Chef Carsten Spohr habe souverän und empathisch agiert. 3/26/15 2:10 PM Nach Ermittlungen der französischen Staatsanwaltschaft war der Co-Pilot zum Zeitpunkt des Absturzes absolut ruhig. Er habe kein Wort gesagt und seine Atmung sei vollkommen ruhig gewesen. 3/26/15 2:09 PM Die Pressekonferenz der beiden Fluglinien ist beendet. 3/26/15 2:08 PM Wie hätten die Hinterbliebenen auf die neusten Nachricht des Suizids und Mords reagiert, fragt ein Journalist. Sehr unterschiedlich, sagte Spohr und : "Es ist einfach nur schrecklich", wenn ein Angehöriger sterbe. Er glaube nicht, dass das noch steigerungsfähig sei. 3/26/15 2:08 PM Die Lufthansa-Aktie liegt bereits seit dem Morgen im Minus und verliert bis zum frühen Nachmittag mehr als vier Prozent. 3/26/15 2:06 PM Staatsanwaltschaft und Polizei durchsuchen derzeit die Wohnung des Co-Piloten in Düsseldorf. Der 27-Jährige stammt ursprünglich aus dem rheinland-pfälzischen Montabaur, lebte aber wohl schon einige Zeit in Düsseldorf. Zunächst war sein Alter mit 28 angegeben worden. 3/26/15 2:03 PM Thomas Winkelmann (Germanwings) und Carsten Spohr (Lufthansa) vor der Pressekonferenz (Foto: Reuters) 3/26/15 2:01 PM "Wir werden uns hinsetzen und sehen: Was können wir besser machen bei der Ausbildung?", sagte Spohr. Das Unglück könne jedoch nicht sein Vertrauen in seine Piloten erschüttern. "Trotz dieses fürchterlichen Einzelfalles haben ich und meine Kollegen im Vorstand und bei der Germanwings festes Vertrauen in dieses seit Jahren erprobte Verfahren." 3/26/15 2:00 PM "Wenn ein Mensch 149 andere mit in den Tod nimmt, dann ist das für mich ein anderes Wort als Selbstmord", sagt Spohr. Welches sagt er nicht. 3/26/15 1:57 PM Erste Soforthilfen an die Angehörigen würden zurzeit ausgezahlt, sagt Spohr. 3/26/15 1:52 PM "Wir müssen davon ausgehen, dass das Flugzeug willentlich in den Boden geflogen wurde", sagt Spohr. 3/26/15 1:52 PM Ein "New York Times"-Journalist fragt nach - Spohr antwortet: Ja, das Cockpit dürfe verlassen werden, wenn die Arbeitsbelastung am geringsten ist. Der Kapitän habe vorbildlich gehandelt, als die Reiseflughöhe erreicht war. 3/26/15 1:48 PM Auch Spohr bekräftigt, dass es keinerlei Anzeichen für einen terroristischen Hintergrund gebe. 3/26/15 1:47 PM Die wichtigsten Aussagen der französischen Ermittler: - Der Pilot der Germanwings-Maschine habe nach Auswertung des Stimmenrekorders das Cockpit verlassen, um auf die Toilette zu gehen. - Der Co-Pilot habe demnach das Kommando übernommen und am Flight-Monitoring gedreht. - Als der Pilot zurück ins Cockpit wollte, habe der Co-Pilot nicht geantwortet. - Der Co-Pilot habe den Sinkflug demnach nur vorsätzlich einleiten können. - Der Grund hierfür sei bisher nicht bekannt. „Es könnte die Absicht gewesen sei, das Flugzeug zu zerstören“, sagte Brice Robin. - Auf einer Terrorwarnliste habe der deutsche Co-Pilot nicht gestanden. - Er war 28 Jahre alt und stammt aus Montabaur. Er arbeitete seit 2013 bei Germanwings - Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gebe es keine. 3/26/15 1:46 PM Es gebe keine expliziten psychologischen Checks, sagt Spohr. Aber regelmäßige medizinischen Untersuchungen, bei denen auch auf die Führungsfähigkeit Wert gelegt werde. 3/26/15 1:45 PM Der Co-Pilot habe die Ausbildung länger unterbrochen. Über eventuelle medizinische Gründe dürfe Spohr keine Auskunft geben. Er habe aber nach weiteren Test die Ausbildung fortgesetzt. 3/26/15 1:44 PM "Wir können uns nicht erklären, warum der Kollege im Cockpit den Türcode nicht eingegeben haben soll", sagt Spohr. Jeder Pilot würde ihn rund um die Uhr kennen. Die Öffnung muss innerhalb des Cockpits verhindert worden sein. 3/26/15 1:42 PM Die Journalisten auf dem Flughafen Köln/Bonn beginnen mit ihren Fragen. 3/26/15 1:40 PM "Kein System der Welt kann so ein Einzelereignis ausschließen", sagt Spohr. Es habe immer die Regel in seinem Berufsleben gegolten: "Safety first". 3/26/15 1:39 PM "Wir haben keine Erkenntnisse, was den Co-Piloten zu seinen Handlungen bewegt haben kann", sagt Spohr. "Wir haben volles Vertrauen in unsere Piloten. Sie sind und bleiben die besten der Welt. "Wir stehen vor einem riesigen Rätsel und sind traurig." 3/26/15 1:38 PM Der Co-Pilot sei seit 2013 bei Germanwings tätig, sagte Spohr. In seiner Ausbildung habe es eine längere Lücke gegeben. Der Mann habe alle Checks bestanden, ohne Auflagen. Auch seine fliegerischen Leistungen seien einwandfrei gewesen. 3/26/15 1:35 PM Lufthansa-Chef Carsten Spohr und der Sprecher der Germanwings-Geschäftsführung, Thomas Winkelmann, drücken ihre Erschütterung über die Erkenntnisse aus. Nicht in den schlimmsten Albträumen hätte Spohr sich so einen Vorfall in ihrem Konzern vorstellen können. 3/26/15 1:33 PM Auf dem Flughafen Köln/Bonn beginnt die Pressekonferenz der Airlines Lufthansa und Germanwings . 3/26/15 1:33 PM Zum Hintergrund des Co-Piloten ist bisher bekannt: Der 28-jährige Mann kam aus Montabaur in Rheinland-Pfalz. Er ist als Jugendlicher Mitglied des Fliegervereins LSC Westerwald geworden. Der Verein hatte auf seiner Webseite noch eine Traueranzeige veröffentlicht. "Er wollte seinen Traum, das Fliegen, verwirklicht sehen. Er begann als Segelflugschüler und schaffte es bis zum Piloten auf einem Airbus A320", hieß es darin. Inwischen ist die Homepage nicht mehr erreichbar. 3/26/15 1:28 PM Straßensperre in St. Pierre, sieben Kilometer von der Absturzstelle entfernt: Unbefugte sollen Ermittlungen nicht stören. (Foto: dpa) 3/26/15 1:25 PM Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat einen Stellungnahme zu den Erkenntnissen der französischen Staatsanwaltschaft abgegeben. Auch deusche Experten würden einen absichtlich herbeigeführten Absturz für plausibel halten. 3/26/15 1:04 PM Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy : "Ich bin erschüttert. Erneut eine innige Umarmung für die Angehörigen der Opfer." 3/26/15 1:03 PM Conmocionado por los últimos datos facilitados por los investigadores. De nuevo nuestro abrazo emocionado a las familias. MR 3/26/15 1:01 PM In Haltern bitten die Anwohner um Abstand: "Kameras distanzieren - Trauer akzeptieren" steht auf Aufklebern. (Foto: AFP) 3/26/15 12:17 PM Es werde noch ein, zwei Wochen dauern, bis der Rekorder vollständig ausgewertet ist, sagt Robin. Auch die Identifizierung der Opfer und die Zuordnung der Körperteile würden noch einige Zeit dauern. 3/26/15 12:11 PM Dies könne kein klassischer Suizid sein, sagt der Staatsanwalt auf eine Journalistenfrage: "Nicht mit 150 Passagieren hinter sich." Diesen Begriff habe er daher bisher vermeiden wollen. 3/26/15 12:10 PM Die Passagiere haben laut Staatsanwalt erst "im allerletzten Moment" bemerkt, was passiert ist: "Wir haben erst in den letzten Momenten die Schreie aus der Kabine gehört", sagt Robin. Die Maschine sei mit 700 km/h gegen den Berg geprallt. 3/26/15 12:10 PM "Es gibt keinen Hinweis auf einen terroristischen Hintergrund", sagt Robin. 3/26/15 12:07 PM Die Behörden ermittelten nun nicht mehr wegen Totschlages, sondern gingen von willentlicher Tötung aus, sagte Robin. 3/26/15 12:06 PM Welche rechtlichen Konsequenzen habe Germanwings zu befürchten, lautet eine Frage. Dazu könne der Staatsanwalt nichts sagen. Zwei Ermittlungsrichter seien damit beschäftigt, ein Gutachten ist in Auftrag gegeben. 3/26/15 12:03 PM "Wir wollen nun die Ursache des Absturzes herausfinden", sagt Robin. 500 Gendarmen seien vor Ort. Man kann sich zur Absturzstelle nur abseilen lassen und muss sich gesichert wie ein Bergsteiger dort bewegen - an Seilen und Haken." 3/26/15 12:01 PM Der Autopilot auf Reisehöhe hatte laut Robin die Steuerung schon übernommen, als der Kapitän das Cockpit verließ. Man könne die Einstellung nur durch die bewusste Drehung eines Knopfes ändern, um den Sinkflug einzuleiten. Die sei anschließend passiert. Dies könne also kein Missgeschick sein. 3/26/15 11:57 AM "Wie können Sie darauf schließen, dass der Co-Pilot bei Bewusstsein war?", ist eine Frage. "Es waren ganz normale, menschliche Atemgeräusche, die zu hören waren", sagt Robin. 3/26/15 11:54 AM Könne man mehr über die Ethnie sagen, fragt ein Journalist. Nein, sagt der Staatsanwalt, er ist ein Deutscher und habe auf keinen Terrorwarnlisten gestanden. 3/26/15 11:51 AM Der Co-Pilot hat kein einziges Wort gesprochen, nachdem der Kapitän die Kanzel verlassen hat, antwortet der Staatswalt Robin auf die Fragen der Journalisten. Er habe mit Vorsatz gehandelt - es habe keine Veranlassung bestanden, den Sinkflug einzuleiten, den Kapitän nicht in das Cockpit zu lassen. 3/26/15 11:48 AM Mehr Informationen, auch über die familiäre Hintergründe des Co-Piloten, gebe er später bekannt, sagt der Staatsanwalt. 3/26/15 11:47 AM Der Co-Pilot habe das Flugzeug absichtlich zum Absturz gebracht und und so zerstört, sagt Robin. 3/26/15 11:47 AM "Und er hat offensichtlich den Knopf gedrückt, der den Sinkflug eingeleitet hat - aus einem Grund, den wir bisher nicht kennen." 3/26/15 11:46 AM Robin sagt, "wir deuten es bisher so: Der Co-Pilot hat durch vorsätzliche Enthaltung sich offensichtlich geweigert hat, die Tür zu öffnen". 3/26/15 11:46 AM Kurz vor dem Aufschlag hört man, was eine erste Bodenberührung gewesen sein könnte. Es sei überhaupt keine Notsignal zu hören gewesen gewesen - kein "Mayday". 3/26/15 11:44 AM Die Fluglotsen hätten die Piloten aufgefordert, 1700-Notfallcode einzugeben - alle anderen hätten daraufhin den Luftraum räumen müssen. Aber keine Anwort. 3/26/15 11:43 AM Der Kapitän wollte in das Cockpit - aber der Co-Pilot hat nicht geantwortet. Ein Atemgeräusch sei bis zum Absturz zu hören gewesen. 3/26/15 11:42 AM Der Co-Pilot hat das Kommando im Cockpit übernommen und mit Vorsatz den Sinkflug eingeleitet. 3/26/15 11:41 AM Die zweite Blackbox sei noch nicht gefunden, sagt Robin. 3/26/15 11:41 AM Heute beginnt die Identifizierung der Opfer mit Hilfe von DNA-Proben, sagt der Staatsanwalt von Marseille, Brice Robin. 3/26/15 11:39 AM In wenigen Augenblicken soll in Marseille die Pressekonferenz der französischen Ermittler starten. Dort könnte es weitere Erkenntnisse geben. 3/26/15 11:38 AM 3/26/15 10:51 AM Aus 16 Ländern kamen die Opfer des Germanwings-Unglücks – aber aus welchen? Mit der Korrektur aus Madrid ergibt sich eine neue Statistik. Teilweise unterscheiden sich die Angaben der Airline aber noch von Regierungsangaben, daher kann es weitere Änderungen geben. 72 Deutsche 50 Spanier 3 US-Amerikaner 3 Briten 3 Kasachen 3 Argentinier 2 Australier 2 Kolumbianier 2 Mexikaner 2 Iraner 2 Venezolaner 2 Japaner 1 Niederländer 1 Däne 1 Belgier 1 Israeli 3/26/15 10:43 AM Korrektur aus Madrid: Der spanische Krisenstab stellt die Zahl der getöteten Spanier richtig, es waren 50 Opfer aus dem Land. Gestern ging die Regierung noch von 51 aus. 3/26/15 10:38 AM Eine Airbus-Maschine der spanischen Billigfluggesellschaft Vueling ist nach dem Start von Barcelona nach München umgekehrt . Wie das Unternehmen mitteilte, entschloss sich der Pilot wegen eines technischen Problems an dem Airbus A320 zur Rückkehr, weil er einen "Brandgeruch" wahrgenommen hatte. Nach der Landung in Barcelona seien die Passagiere mit einer Ersatzmaschine nach München gestartet. 3/26/15 10:37 AM Ermittler im Fels: "Das Gelände ist gefährlich", sagt der Chef der Bergrettungskräfte, Olivier Cousin, der die Ermittler unterstützt. (Foto: AP) 3/26/15 10:32 AM Das Wetter in Seyne-les-Alpes soll stabil bleiben in den kommenden Tagen: tagsüber bis zu 16 Grad und kein Niederschlag . 3/26/15 10:30 AM Die Untersuchung in den Bergen von Seyne-les-Alpes verläuft unter widrigen Bedinungen: "Die Arbeit ist extrem schwierig, das Gelände ist gefährlich. Es ist steil und rutschig", sagte der Chef der Bergrettungskräfte, Olivier Cousin. Die Ermittler werden von erfahrenen Bergrettern an einem Seil gesichert. Sie sind mit Steigeisen und Eispickel unterwegs - obwohl es kein Eis gibt. Insgesamt sind zurzeit rund 70 Menschen vor Ort. Rund zwölf Ermittler sind unterwegs, um die Spuren zu sichern und die zweite Blackbox zu finden, etwa sechs weitere suchen die Leichen. Auch heute sollen Opfer ins Tal gebracht werden. 3/26/15 10:20 AM Gedenkminute in Nordrhein-Westfalen: Am Flughafen in Düsseldorf halten Reisende für einen Moment inne. Unter den 72 deutschen Opfern des Absturzes stammen mehr als 50 aus NRW. (Foto: dpa) 3/26/15 10:14 AM Wer in den kommenden Wochen oder Monaten einen Flug bei Germanwings gebucht hat, diesen aber nicht antreten möchte, kann ihn kostenlos stornieren. Das gehe allerdings nur per Telefon, sagte ein Sprecher des Unternehmens. Die Telefonnummer lautet 0180/632 03 20. Die Lufthansa kündigte an, in geprüften Einzelfällen auch kostenlose Stornierungen durchzuführen. 3/26/15 10:07 AM Für die Angehörigen gibt es nach Angaben der Behörden keine Möglichkeit, an den Ort der Katastrophe zu gelangen. "Das ist nicht möglich, das ist viel zu gefährlich", sagte der Unterpräfekt von Aix-en-Provence, Serge Gouteyron, der Nachrichtenagentur dpa. 3/26/15 10:06 AM Über den Co-Piloten werden mehr Informationen bekannt: Der Germanwings-Angestellte stammte aus Montabaur in in Rheinland-Pfalz , wie die Bürgermeisterin der Stadt, Gabriele Wieland (CDU), der Nachrichtenagentur dpa sagte. Er habe dort bei seinen Eltern gewohnt und auch einen Wohnsitz in Düsseldorf gehabt. 3/26/15 10:03 AM Der frühere Direktor der BEA, der französische Untersuchungsbehörde für Flugunfälle und Störungen, Jean-Paul Troadec, sagt in einem Interview, man müsse die jüngsten Erkenntnisse mit Vorsicht genießen. Bei vielem handele es sich nur um Interpretationen . 3/26/15 9:57 AM Stilles Gedenken: Schon am Morgen hat der Bundestag mit einer Schweigeminute getrauert. "Es ist eine menschliche Tragödie, die Deutschland, Spanien und Frankreich in Schock und Schmerz eint", sagte Parlamentspräsident Norbert Lammert zu Beginn der Sitzung. Er dankte den Einsatzkräften an der Absturzstelle und für die große internationale Anteilnahme. Die Angehörigen der Opfer erlebten jetzt eine unbeschreiblich schwere Zeit. "Wir sind in unseren Gedanken bei ihnen und fühlen uns ihnen in einer ganz besonderen Weise verbunden." (Foto: AFP) 3/26/15 9:51 AM Schweigeminute um 10.53 Uhr: In Nordrhein-Westfalen wollen die Bürger kurz innehalten und der Opfer des Absturzes gedenken. Dazu hat die Landesregierung aufgerufen. Zu diesem Zeitpunkt war am Dienstag die Funkverbindung zu der Germanwings-Maschine mit der Flugnummer 4U 9525 abgebrochen. Behörden, Schulen und andere Landeseinrichtungen wollen sich beteiligen und auch die Kirchen. Das Nahverkehrsunternehmen in Essen will alle Busse und Bahnen stoppen. 3/26/15 9:47 AM " #Lufthansa und #Germanwings sind Synonyme für Sicherheit." Interview mit Flugexperte C. Schellenberg zum Nachhören: wdr5.de/sendungen/morg… 3/26/15 9:44 AM Zu Ruhe im richtigen Moment rät auch der Notfallseelsorger Uwe Rieske. Im Interview mit dem Kollegen Ansgar Siemens spricht er über den unfassbaren Schmerz der Hinterbliebenen und den Umgang der Helfer damit. 3/26/15 9:41 AM "Hört auf...." - die Einwohner von Haltern wollen in Ruhe trauern. Sie beschweren sich über das Verhalten mancher Journalisten. (Foto: AFP) 3/26/15 9:39 AM Im Aachener Dom wird mit einem Gebet um 10:53 Uhr den Opfern des Flugzeugabsturzes gedacht. Zudem werden die Glocken läuten. #4U9525 3/26/15 9:34 AM Was ist am Mittwoch an der Absturzstelle in Seyne-les-Alpes geschehen? Die Reporter Sara Maria Manzo und Christoph Seidler waren vor Ort und fassen den Tag nach dem Unglück im Video zusammen. 3/26/15 9:29 AM Der Verkehrsausschuss des Bundestags will sich mit den Sicherheitsstandards von Germanwings befassen. "Wir hinterfragen alles", sagte der Vorsitzende des Ausschusses, Martin Burkert (SPD), der "Welt". Er halte das Fliegen aber nach wie vor für sicher. 3/26/15 9:24 AM Am Nachmittag wollen Lufthansa-Chef Carsten Spohr und Germanwings-Chef Thomas Winkelmann über die Ursachensuche informieren. Um 14.30 Uhr geben sie am Flughafen Köln/Bonn eine Pressekonferenz. 3/26/15 9:19 AM "Verriegelte Cockpittüren: Notwendigkeit oder gar Sicherheitsrisiko?" (Aus einem Luftfahrtmagazin, von Mai 2014.) austrianwings.info/2014/05/verrie… 3/26/15 9:18 AM Um 9 Uhr ist auf dem Flughafen Düsseldorf ein Lufthansa-Airbus mit rund 50 Angehörigen der Toten gen Südfrankreich gestartet. Mit an Bord ist auch ein Betreuerteam, bestehend aus Seelsorgern, Ärzten und Psychologen. Wie ein Sprecher des Flughafens sagte, sei am Vormittag außerdem noch ein zweiter Sonderflug ab Düsseldorf mit Hinterbliebenen der Crew geplant. Die Lufthansa hat dies bisher noch nicht bestätigt. Zuvor hatte der Konzern angekündigt, dass ab Düsseldorf ein Sonderflug mit Ziel Marseille am Donnerstagmorgen starten soll. (Foto: AFP) 3/26/15 9:11 AM Der Kapitän von 4U9525 hatte 6000 Flugstunden auf der A320 absolviert - sein Co-Pilot war seit 2013 bei Germanwings beschäftigt. Der Mann habe bis zu dem Absturz 630 Flugstunden absolviert, bestätigte ein Lufthansa-Sprecher. Er sei an der Verkehrsflieger-Schule der Lufthansa in Bremen ausgebildet worden. Show more Tickaroo Liveblog Software



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.