37 Kinder Massen-Papa will sich sterilisieren lassen

37 Kinder hat der 44-jährige Cleto Ruiz Diaz im Laufe seines Lebens schon gezeugt. Jetzt würde sich der Argentinier gerne sterilisieren lassen. Doch das verbietet ihm ein Gesetz - noch.


Buenos Aires - Nachdem sein jüngster Sohn mit einer Hasenscharte auf die Welt gekommen sei, habe er sich gesagt, "es reicht", sagte Cleto Ruiz Diaz. Er habe den argentinischen Staat deshalb ausdrücklich um Erlaubnis gebeten, sich sterilisieren zu lassen.

Das Problem: Der Gelegenheitsarbeiter lebt in Santa Lucia in der nördlichen Provinz Corrientes, einer der ärmsten Regionen des Landes. Dort ist die Sterilisation verboten. Ruiz Diaz' Hoffnung ruht jetzt auf dem argentinischen Senat. Dieser berät derzeit über ein Gesetz, das die Sterilisation in ganz Argentinien erlauben soll.

Ruiz Diaz ist seit dem 9. Lebensjahr geschlechtsreif. 14 Jahre lang lebte er mit drei Frauen gleichzeitig unter einem Dach. Allein mit seiner jetzigen Freundin hat er sieben Töchter und Söhne, so der 44-Jährige. An die Namen aller seiner Kinder könne er sich nicht erinnern, geschweige denn an ihre Geburtstage.

Kondome habe er nie benutzt, sagte Diaz. Schließlich brauche er das Geld für seine große Familie. Nach eigenen Angaben verdient er mit Malerarbeiten umgerechnet 1,50 Euro am Tag: Da sei es schwierig, "täglich so viele hungrige Mäuler zu stopfen".

aki/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.