Lebensmittelskandal 40 Jahre altes Fleisch in China beschlagnahmt

Chinesische Zöllner haben tonnenweise Gammelfleisch entdeckt. Die teils 40 Jahre alte Tiefkühlware soll einen Marktwert von umgerechnet 430 Millionen Euro gehabt haben. 130 Menschen wurden festgenommen.


Chinesische Behörden haben mehr als 100.000 Tonnen Gammelfleisch beschlagnahmt. Das Fleisch von Hühnern, Rindern und Schweinen soll zum Teil über 40 Jahre alt gewesen sein, schreibt die staatliche Zeitung "China Daily".

Bei Razzien im ganzen Land stießen Zöllner in den vergangenen Wochen auf die teils verrottete Ware, die im Verkauf umgerechnet 430 Millionen Euro (3 Milliarden Yuan) eingebracht hätte. "Es hat gestunken und ich habe mich beinahe übergeben", sagte ein Ermittler in der Provinz Hunan.

Landesweit sind laut amtlicher Nachrichtenagentur Xinhua im Zusammenhang mit dem Fleischskandal Anfang Juni 130 Menschen festgenommen worden. Mindestens 14 Schmugglerbanden wurden zerschlagen.

Schmuggler kaufen das Fleisch dem Bericht zufolge billig im Ausland und bringen es über Hongkong und Vietnam illegal nach China. Um Kosten zu sparen, benutzen sie für den Transport über die Grenze oft gewöhnliche Wagen ohne Kühlaggregate, sodass das Fleisch schnell verdirbt.

In China hat es zuletzt immer wieder Skandale um verdorbene oder verunreinigte Lebensmittel gegeben. McDonald's strich wegen Problemen mit Gammelfleisch 2014 Bic Macs von chinesischen Speisekarten der Fast-Food-Kette. 2008 starben in dem Land mindestens sechs Kleinkinder, nachdem sie mit Melamin belastete Milch getrunken hatten. Im April traten laut Nachrichtenagentur AFP strengere Regeln für den Umgang mit Lebensmitteln in Kraft.

apr/dpa/AFP



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
DerLaunige 24.06.2015
1. 40 Jahre alt?
Wo findet man sowas? Wer hebt sowas so lange auf? Ich meine die Lagerung kostet doch sicherlich Geld. Was kostet es sowas 40 Jahre aufzubewahren?
tradepro 24.06.2015
2. 40 Jahre ???
Das kann ich nicht glauben. Wie mein Vorposter schon gesagt hat: Wer bewahrt Fleisch 40 Jahre auf? Die gefrorene Lagerung kostet doch Strom & Aggregate. Für mich nicht stimmig. Eventuell 40 Tage?
dialogischen 24.06.2015
3. Glück gehabt
... Für nen Rabattvertrag zur Fütterung von Kassenpatienten im Krankenhaus wäre es in Merkelland gut genug gewesen.
Thom-d 24.06.2015
4.
Zitat von tradeproDas kann ich nicht glauben. Wie mein Vorposter schon gesagt hat: Wer bewahrt Fleisch 40 Jahre auf? Die gefrorene Lagerung kostet doch Strom & Aggregate. Für mich nicht stimmig. Eventuell 40 Tage?
Vermutlich getrocknetes Fleisch oder in Konservendosen. Das hält sehr lange
Rainer Helmbrecht 24.06.2015
5.
Zitat von tradeproDas kann ich nicht glauben. Wie mein Vorposter schon gesagt hat: Wer bewahrt Fleisch 40 Jahre auf? Die gefrorene Lagerung kostet doch Strom & Aggregate. Für mich nicht stimmig. Eventuell 40 Tage?
Ich vermute, dass es sich um Sterbetrug handelt. Der Verlust wird durch zu erwartende Verluste ausgeglichen und die Ideen eines guten Kaufmanns bringen moderne Manager zum Lachen, Korruption und Betrug werden Eingepreist und durch sowas zählt nur noch das Geschäft. Die Steuergesetze sind inzwischen so undurchsichtig, dass es garnicht mehr um ein Produckt geht. Wenn Millionen Anlagen zum Symbolischen Preis von 1€ abgewickelt werden, welchen Stellenwert hat dann noch Sitte und Moral. MfG. Rainer
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.