Nordrhein-Westfalen Zehn Schwerverletzte bei Busunglück

Ein Reisebus ist auf der A44 von der Fahrbahn abgekommen und auf die Seite gekippt. Zehn Menschen sollen schwer, die übrigen 30 Fahrgäste leicht verletzt worden sein.

Verunglückter Reisebus an der Unfallstelle auf der A44
Ralph Meyer/dpa

Verunglückter Reisebus an der Unfallstelle auf der A44


Bei einem Reisebus-Unfall auf der A44 sind in der Nacht auf Sonntag Dutzende Menschen verletzt worden, zehn davon schwer. Unter den Schwerverletzten seien auch die beiden Fahrer des Busses, teilte die Polizei Bielefeld mit. Die weiteren 30 Insassen seien leicht verletzt worden.

Der Unfall ereignete sich demnach auf der Autobahn in Fahrtrichtung Kassel zwischen den Anschlussstellen Lichtenau und Marsberg. Der Reisebus aus Hameln geriet laut Polizei aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Der 52-jährige Fahrer habe die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, daraufhin kippte der Bus auf die rechte Seite. In dem Bus befanden sich zwei Fahrer sowie 38 Fahrgäste.

Wegen der Bergungs- und Aufräumarbeiten war die A44 für etwa vier Stunden in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Gegen 5 Uhr morgens wurden die Fahrbahnen in Richtung Dortmund, um 9 Uhr dann auch die in Richtung Kassel wieder freigegeben.

cop/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.