Aachen Hund wird aus überhitztem Auto gerettet - und dann überfahren

Die Polizei hat wegen großer Hitze einen Hund aus einem Auto befreit. Das Tier sprang durch die geöffnete Fahrertür direkt auf die Straße und wurde von einem vorbeifahrenden Auto tödlich verletzt.


Ein Hund ist nach seiner Rettung aus einem heißen Auto in Aachen auf eine Straße gerannt und überfahren worden. Das teilte die Polizei mit. Nun werde wegen Fahrerflucht gegen den Unbekannten ermittelt, der das Tier überfuhr, ohne anschließend anzuhalten.

Der Polizei zufolge war der Hund am Sonntag bei 28,5 Grad Außentemperatur in einem Auto aus Düsseldorf eingesperrt. Die Fenster seien mit schwarzen Handtüchern verhangen gewesen, "dem Hund im Inneren des Fahrzeugs ging es aber sichtlich schlecht", teilte die Polizei mit.

Das Tier habe gehechelt, apathisch gewirkt und sei unter die Pedale des Wagens gekrochen. "Da keine Zeit zu verlieren war, griffen die Beamten durch einen Fensterspalt und öffneten die Fahrertüre."

Bevor einer der Beamten den Hund packen konnte, sei das Tier aus dem Wagen gesprungen und auf die Straße gelaufen. Der Hund "wurde dort von einem vorbeifahrenden Pkw überrollt und getötet", teilte die Polizei mit. "Der Pkw-Fahrer fuhr einfach weiter" - und werde daher nun gesucht.

Die Besitzerin des Hundes habe sich am Abend bei der Polizei gemeldet, um sich nach ihrem Haustier zu erkundigen. Gegen sie werde nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

cop/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.