kurz & krass Mann bringt Hundekotbeutel als Drogenfund zur Polizei


Mehrere Beutel mit Hundekot hat ein Mann als vermeintlichen Drogenfund zur Polizei gebracht. Der 55-Jährige hatte hinter den anrüchigen Beuteln im Mülleimer eine Straftat vermutet.

In Sasbachwalden, am Fuße des Schwarzwalds in Baden-Württemberg, beobachtete der 55-Jährige wie ein Unbekannter mehrere schwarze Plastikbeutel in einen öffentlichen Mülleimer warf. Der Mann habe das für eine geplante Drogenübergabe gehalten und die vermeintlichen Beweisstücke an sich genommen, teilte die Polizei in Offenburg mit.

Den Beamten im Polizeirevier Achern kam jedoch schnell ein anderer Verdacht, als der Zeuge die Tüten am Sonntag vor ihnen ausbreitete - schon wegen des Geruchs.

apr/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.