Älteste Erstgebärende 69-Jährige nach Geburt von Zwillingen gestorben

Sie verteidigte ihre Schwangerschaft gegen alle Kritik: 2006 wurde Maria del Carmen Bousada mit 67 Mutter von Zwillingen. Nun erlag die Spanierin einem Krebsleiden - die Kinder sind Waisen.


Madrid - Maria del Carmen Bousada sah sich scharfer Kritik ausgesetzt, als sie 2006 Zwillinge zur Welt brachte - im Alter von 67 Jahren. Die aus Cádiz stammende Spanierin schien die harten Worte gelassen zu nehmen. "Jeder sollte dann Kinder bekommen, wenn es passt. Und für mich ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen", entgegnete sie der britischen Zeitung "News of the World".

Zweieinhalb Jahre nach der Geburt ihrer Zwillinge ist sie nun gestorben. Bousada erlag den Folgen eines Krebsleidens, wie die Zeitung "Diario de Cádiz" berichtete. Die Kinder Pau und Christian sind Waisen.

Ihr Bruder bestätigte den Tod der 69-Jährigen und sagte, weitere Informationen habe er exklusiv an einen Fernsehsender verkauft. Das Geld solle den Kindern zugutekommen.

Bousadas Schwangerschaft hatte einst weltweit eine Ethik-Diskussion darüber ausgelöst, wie weit mit medizinischer Hilfe natürliche Grenzen verschoben werden dürfen. Spanische Zeitungen berichteten, kurz nach der Geburt der per künstlicher Befruchtung gezeugten Jungen im Dezember 2006 sei bei Bousada ein Tumor diagnostiziert worden.

Wer sich nun um die Zwillinge kümmert, war zunächst unklar. Die Spanierin hatte einmal gesagt, sie wolle sich einen jüngeren Mann suchen, der ihr bei der Erziehung der Kinder helfen solle.

Laut dem Guinness Buch der Rekorde war sie bei der Geburt 2006 die älteste Erstgebärende der Welt.

Als sie sich in einem kalifornischen Krankenhaus der künstlichen Befruchtung unterzog, habe sie bewusst falsche Angaben gemacht, hatte Bousada in einem Interview erklärt. Sie habe angegeben, 55 Jahre alt zu sein - bis zu diesem Alter nimmt die Klinik die Befruchtung vor. Um die 59.000 Dollar teure Behandlung bezahlen zu können, habe sie ihr Haus verkauft.

Die Spender der Eizelle und des Spermas suchte sie per Katalog aus - "wie beim Kauf eines Hauses", sagte sie der "News of the World". Die Babys kamen schließlich am 29. Dezember 2006 per Kaiserschnitt in einem auf Risikogeburten spezialisierten Krankenhaus in Barcelona zur Welt.

Bedenken wegen ihres Alters hatte die Spanierin zurückgewiesen: Ihre Mutter sei 101 Jahre alt geworden, da habe sie gute Aussichten, ihre Kinder großzuziehen und sogar noch Enkel zu erleben.

Die Spanierin hatte den Großteil ihres Lebens zusammen mit ihrer Mutter in Cádiz gelebt und sich nach deren Tod 2005 entschlossen, Kinder zu bekommen. Ihre Pläne hielt sie nach eigenen Angaben zunächst geheim und weihte ihre Familie erst ein, als sie bereits im zweiten Monat schwanger war.

han/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.