Rekord gebrochen Elfjähriger läuft Halbmarathon in allen 50 US-Staaten

Als Aiden Jaquez seinen ersten Halbmarathon absolvierte, war er gerade mal sechs. Jetzt, fünf Jahre später, hat er die Strecke in sämtlichen Bundesstaaten der USA geschafft - und bejubelt einen Rekord.


Seine Großmutter war sein Vorbild, so schildert es der elfjährige Aiden Jaquez aus Montgomery in Illinois. Sie sei 2014 einen Halbmarathon gelaufen und habe anschließend eine "coole Medaille" bekommen, sagte Aiden dem US-Sender CNN. "Also habe ich sie angefleht und angefleht, damit ich auch einen Halbmarathon laufen konnte - und dann hat sie endlich "Ja" gesagt."

Inzwischen hat Aiden nicht nur einen Halbmarathon hinter sich gebracht - sondern einen in allen 50 Bundesstaaten des Landes.

Seine Großmutter, Kathleen Taylor, sagte CNN, ihr Enkel sei von klein auf begeistert vom "Guinnessbuch der Rekorde" gewesen. Er habe die Bücher regelmäßig von vorne bis hinten gelesen. Er sei angefixt gewesen von der Idee, selbst einmal darin gelistet zu werden - als jüngster Läufer, der die 21,0975 Kilometer in jedem amerikanischen Bundesstaat läuft.

Am vergangenen Wochenende überquerte Aiden nun die Ziellinie bei einem Rennen in Des Moines in Iowa. Und damit hatte er auch den letzten Bundesstaat auf seiner Liste abgehakt. Ob er es damit allerdings tatsächlich ins "Guinnessbuch der Rekorde" schafft, ist laut CNN unklar. Die Verantwortlichen sagten dem Sender, sie würden diese Kategorie derzeit nicht berücksichtigen.

Anerkannt wird der Rekord aber immerhin schon von dem 50 States Half Marathon Club. Aiden stieß Syrafina Mohammed aus Miami vom Thron, die 2016 als Zwölfjährige ihren 50. Halbmarathon absolviert hatte.

aar

Mehr zum Thema


insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ronald1952 23.10.2019
1. Was mich
dabei Interessieren würde ist, wie kaputt sind schon die Gelenke dieses Kindes das schon mit 6 Jahren 21,0975 km gelaufen ist. Das schaffen die meisten Erwachsenen nicht. Was ist bloß los mit Eltern die so einen Blödsinn zulassen, mit Sicherheit nicht zum Wohl des Kindes. schönen Tag noch,
rekcufrehtom 23.10.2019
2. @ronald1952
Überhaupt nicht. Aber es kann ja nicht jeder Nörgler Ahnung haben.
hubie 23.10.2019
3. Kann man nur Hofen,
dass Knochenaufbau und Gelenke nicht dauerhaften Schaden tragen bei diesen Extremleistungen für dieses Alter.
plaudertasche123 23.10.2019
4. @rekcufrehtom
Zitat von rekcufrehtomÜberhaupt nicht. Aber es kann ja nicht jeder Nörgler Ahnung haben.
?? Wieso gehen Sie nicht sachlich auf den Beitrag Ihres Mitforisten ein? Es ist durchaus legitim, sich zu überlegen, ob die Physis eines Kindes, welches sich voll in der Entwicklung und im Wachstum befindet, es aushält, mit 6 Jahren schon über 21.000 km gelaufen zu sein. (Wann um Himmels Willen hat das Kind dann damit angefangen? Mit 4? Mit 5?) Und ich finde es auch legitim nachzufragen, wessen Motivation wohl dahinter steht: Die des Kindes oder doch mehr die der Eltern. Sowas zu leisten, erfordert viel Training - da schleicht sich schon der Gedanke ein, ob ein Kind mit sagen wir mal 5 Jahren von alleine auf die Idee kommt, wie wild zu trainieren und sich diesen Strapazen auszusetzen. Ob es von alleine die Motivation entwickelt, das dann auch durchzuziehen, oder ob da elterliche Motivation, Ehrgeiz und Druck dahinter stehen. Um diese Fragen zu stellen, muss man kein "Nörgler" sein...
plaudertasche123 23.10.2019
5. @ronald1952
Sorry: 21.000 mit ELF, nicht mit SECHS, da habe ich mich vertan. Aber dennoch: zu früh, wenn Sie mich fragen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.