Strand von Amrum Frau findet mehr als 100 Jahre alte Flaschenpost

Eine Urlauberin fand im April auf der Nordseeinsel Amrum eine Flaschenpost. Es stellte sich heraus: Die Flasche wurde vor mehr als 100 Jahren von Großbritannien aus ins Meer gelassen.

Rund tausend dieser Flaschen wurden einst von Großbritannien aus verschickt
The Marine Biological Association of the United Kingdom

Rund tausend dieser Flaschen wurden einst von Großbritannien aus verschickt


Eine Flaschenpost zu finden, ist romantisch und aufregend. Einer Urlauberin ist genau das vor wenigen Monaten auf der Nordseeinsel Amrum passiert. Sie fand am Strand eine uralte Flasche, die eine Nachricht enthielt. Die Postkarte schickte die Frau zurück an den Absender.

Wenig später traf die Sendung bei der Marine Biological Association (MBA) ein, in Plymouth, an der Südküste Großbritanniens. Der Ort liegt an einem Meeresarm, der in die Nordsee führt. Und es stellte sich heraus: Die Flaschenpost ist eine von rund tausend Stück, die vor mehr als hundert Jahren ins Meer gelassen wurden. Das teilte die MBA auf ihrer Internetseite mit. Die Online-Zeitung "Amrum News" berichtete zuerst über die Geschichte.

Wissenschaftler hatten die Flaschen nach Angaben des Instituts zwischen 1904 und 1906 für ein Experiment von Großbritannien aus losgeschickt. So wollten sie etwas über die Strömungen im Meer herausfinden. Einige Flaschen tauchten nie wieder auf.

Wie die "Amrum News" schreibt, war die Postkarte in drei Sprachen verfasst: Deutsch, Englisch und Holländisch. Sie habe Fragen enthalten, unter anderem über den genauen Fundort und das Datum. Der Finder sollte die Karte ausgefüllt zurückschicken, als Dank wurde ein Schilling versprochen.

Die MBA hält den Fund für die älteste Flaschenpost der Welt. Ob das wirklich zutrifft, muss noch geklärt werden. Bislang galt eine 2014 in der Kieler Förde gefundene Flaschenpost als wohl älteste der Welt. Sie stammte aus dem Jahr 1913.

Der britische Forscher George Parker Bidder leitete das Experiment
The Marine Biological Association of the United Kingdom

Der britische Forscher George Parker Bidder leitete das Experiment

kis/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.