Templin in Brandenburg Angela Merkel wird Ehrenbürgerin ihrer Heimatstadt

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist in ihrer Heimatstadt Templin zur Ehrenbürgerin ernannt worden. Zur Ehrung kamen auch die Mutter und die Geschwister der Kanzlerin.

Kanzlerin Angela Merkel, Bürgermeister Detlef Tabbert (l.) mit einem lokalen Konditor
Getty Images

Kanzlerin Angela Merkel, Bürgermeister Detlef Tabbert (l.) mit einem lokalen Konditor


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist zur Ehrenbürgerin ihrer brandenburgischen Heimatstadt Templin ernannt worden. Sie erhielt die Auszeichnung beim traditionellen Neujahrsempfang der Stadt. "Es gibt keinen Zweifel daran, Templin und die Uckermark sind und bleiben meine persönliche Heimat", sagte Merkel. Die Stadt habe sie geprägt.

Im vergangenen Juni hatten sich 20 von 29 Templiner Stadtverordneten für die Ehrung ausgesprochen. Einige Dutzend Bürger hatten vor dem Veranstaltungsort allerdings gegen die Ehrung protestiert, weil Merkel aus ihrer Sicht nichts für die Stadt getan hat.

Die 1954 in Hamburg geborene Politikerin verbrachte von 1957 bis 1973 ihre Kindheit und Jugend im heute rund 16.000 Einwohner zählenden Templin in der Uckermark. Ihr 2011 verstorbener Vater baute in der Stadt ein Pastoralkolleg auf. 1973 machte die Bundeskanzlerin dort ihr Abitur. Ihre Mutter und ihre Geschwister leben heute noch in der Stadt und waren bei dem Empfang dabei.

fek/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.