Anschluss verpasst Kanadier versäumt eigenes Begräbnis

Leichenschmaus verschoben: Um mehr Platz für Gepäck im Flieger zu schaffen, soll eine kanadische Fluggesellschaft einen Sarg samt Leiche ausgeladen haben. Die Airline dementiert - die Leiche habe schlicht ihren Anschluss verpasst, hieß es.


Ottawa - Mitarbeiter der Air Canada sollen dem kanadischen Fernsehsender CBC zufolge die sterblichen Überreste von Dennis Hamilton vor dem Abflug wieder ausgeladen haben.

"Man kann doch nicht einfach ein Familienmitglied in Montreal lassen (...) und sagen 'Die können warten'", empörte sich die Schwägerin des Verstorbenen gegenüber dem Sender. Weil der Sarg nicht rechtzeitig zur Beerdigung in Neufundland eintraf, mussten die Begräbnisgäste vertröstet werden.

Ein Sprecher der Fluggesellschaft Air Canada wies die Vorwürfe zurück. Der Sarg sei nicht aus Platzgründen zurückgelassen worden, sondern sei zu spät mit dem Flugzeug aus Edmonton in Montreal eingetroffen. Deshalb habe er den Anschluss verpasst.

ala/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.