"Arbeit macht frei" Auftrag zu Auschwitz-Diebstahl kam aus Schweden

Gerüchte gab es schon länger, jetzt ist es offiziell: Ein Schwede soll den Diebstahl des Auschwitz-Schildes "Arbeit macht frei" in Auftrag gegeben haben. Dies teilten polnische Ermittler nun mit. Eine Verbindung zur Neonazi-Szene gebe es aber nicht.
Auschwitz: Ermittlungen zu gestohlenem Schriftzug
Foto: Jacek Bednarczyk/ dpa
Fotostrecke

Auschwitz: Ermittlungen zu gestohlenem Schriftzug

siu/APD/Reuters