Westaustralien Surfer stirbt drei Tage nach Hai-Angriff

Ben Gerring war am Dienstag beim Surfen vor der Küste von Westaustralien von einem Hai angegriffen worden. Nun ist der 29-Jährige in einem Krankenhaus in Perth gestorben.

Rettungsaktion für verletzten Surfer
AFP/ MANDURAH MAIL/ MARTA PASCUAL JUANOLA

Rettungsaktion für verletzten Surfer


Seit Dienstag lag Ben Gerring im Royal Perth Hospital, wurde operiert - doch seine Verletzungen nach einem Haiangriff waren zu schwer. In der Nacht zum Samstag verstarb der 29-Jährige, wie die Polizei des Bundesstaats Western Australia am Samstag mitteilte.

Gerring war beim Surfen vor Mandurah in der Nähe von Perth vermutlich von einem Weißen Hai attackiert worden. Andere Surfer zogen ihn aus dem Wasser und leisteten erste Hilfe, bevor er per Hubschrauber in das Krankenhaus in Perth gebracht wurde.

Der Mann war mit 20 weiteren Surfern im Wasser gewesen, als das Tier ihn auf seinem Brett angegriffen hatte. "Sein Surfbrett ist auseinandergebrochen", berichtete der Augenzeuge Brian Williams im australischen Fernsehen. Während des Kampfes mit dem Hai hatte das Tier Gerring in das rechte Bein gebissen und es unterhalb des Knies abgetrennt.

Die Fischereibehörde von Western Australia hatte am Donnerstag vor der Küste einen großen Weißen Hai gefangen und getötet. Das Tier ging den Fischern nach Angaben des "Guardian" nahe der Stelle ins Netz, an der Gerring attackiert wurde.

REUTERS/Only on

Laut der australischen Nachrichtenseite "Perth Now" seien die Strände in der Umgebung zeitweise gesperrt worden. Dann hätten Fischer am Ort der Attacke mehrere Leinen mit Ködern, sogenannte drum lines, ausgeworfen. In einer von ihnen habe sich das 4,20 Meter große Tier verbissen.

Der Hai sei nach Angaben der Fischereibehörde an der Leine gestorben und danach auf hohe See gezogen und entsorgt worden. Vorher hätten die Fischer noch Proben des Tieres genommen, um festzustellen, ob es sich bei dem Hai tatsächlich um den Angreifer handele.

Kritik am Vorgehen der Behörden

Nach der Tötung des Raubfischs wurde Kritik am Vorgehen der Behörde laut. Statt einer vollständigen Obduktion waren nur einzelne Proben entnommen worden. Ob diese beweisen können, dass der Hai wirklich derjenige war, der Gerring das Bein abriss, steht noch nicht fest.

Der Umgang mit den Tieren ist im Land stark umstritten. An Australiens Küste kommt es immer wieder zu Angriffen von Haien auf Wassersportler. Todesopfer sind zwar eher selten, doch im vergangenen Jahr war ein japanischer Surfer vor der Ostküste des Landes bei einer Attacke getötet worden.

jok/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.