Australien Vermisste Frau nach zwölf Nächten im Outback gefunden

Vor knapp zwei Wochen war Tamra McBeath-Riley zu einem Ausflug in die australische Wildnis aufgebrochen, dann verlor sich ihre Spur. Nun konnten Polizisten die Frau finden - zwei ihrer Bekannten gelten weiter als vermisst.

Outback südlich von Alice Springs (Archivbild)
REUTERS

Outback südlich von Alice Springs (Archivbild)


Die Polizei im australischen Northern Territory hat eine 52-jährige Frau gefunden, nach der seit fast zwei Wochen gesucht worden war. Tamra McBeath-Riley werde derzeit in einem Krankenhaus in der Stadt Alice Springs unter anderem wegen Flüssigkeitsmangel behandelt, sagte Pauline Vicary von der Polizei.

McBeath-Riley war am Nachmittag des 19. November in Alice Springs gemeinsam mit zwei Bekannten zu einem Ausflug ins Outback aufgebrochen. Die drei waren in einem Auto unterwegs gewesen. Laut Polizeiangaben blieb das Fahrzeug in einem Flussbett südwestlich der Stadt stecken. Die Suche nach den beiden Vermissten Claire Hockridge, 46, und Phu Tran, 40, dauerte auch am Montag an.

Nach der Autopanne hatten sich die drei Personen den Angaben zufolge getrennt. McBeath-Riley sei gen Norden gelaufen und habe etwa anderthalb Kilometer entfernt Wasser gefunden. "Vernünftigerweise scheint sie dort geblieben zu sein, wo das Wasser ist, und hat es getrunken", sagte Vicary dem australischen Sender ABC. "Wir sind extrem erleichtert, dass wir sie lebend gefunden haben."

Die zwei anderen Personen seien vermutlich in Richtung Westen gelaufen, sagte die Polizistin. Darauf deute eine Nachricht hin, die im Auto gefunden worden sei. Sie ist demnach auf den 21. November datiert. Zwei Tage später ging bei den Behörden offiziell eine Vermisstenanzeige ein.

Die Polizei ist eigenen Angaben zufolge seit Montagfrüh mit zwei Hubschraubern im Einsatz, um nach Claire Hockridge und Phu Tran zu suchen.

aar/AP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.