Nordaustralien Zyklon "Trevor" trifft auf Land

Zwei Zyklone bereiten den Australiern Sorgen: "Trevor" erreichte bereits den Norden, "Veronica" nähert sich dem Süden des Landes. Vielerorts werden die Menschen in Sicherheit gebracht.

Evakuierung im Norden Australiens
Australian Department of Defense/ Cpl Tristan Kennedy/ AFP

Evakuierung im Norden Australiens


Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Kilometern pro Stunde hat der Zyklon "Trevor" am Samstag den dünn besiedelten Norden Australiens erreicht. Wie der Wetterdienst mitteilte, erreichte er die Küste des Northern Territory in der Nähe der Stadt Port McArthur am Golf von Carpentaria. Der Wirbelsturm wurde kurz nach seinem Eintreffen auf Land von den Behörden leicht herabgestuft.

Die Meteorologen rechnen damit, dass sich "Trevor" weiter abschwächt. Experten erwarten aber heftige Regenfälle und Überschwemmungen.

Armee und Polizei brachten bereits in den vergangenen Tagen zahlreiche Bewohner entlegener Orte in Sicherheit, die "Trevor" hätte treffen können. Berichte über Tote oder Verletzte lagen nicht vor.

Einwohner der Insel Groote Eylandt in einem Transportflugzeug der australischen Luftwaffe
Tristan Kennedy/ DEPARTMENT OF DEFENCE/ DPA

Einwohner der Insel Groote Eylandt in einem Transportflugzeug der australischen Luftwaffe

Unterdessen näherte sich ein weiterer Zyklon der stärker bevölkerten Bergbauregion Pilbara im Bundesstaat Westaustralien. "Veronica" soll dort am Samstagabend oder Sonntag auf Land treffen. Der Wetterdienst sprach von "sehr zerstörerischen Winden" und warnte vor der Gefahr "erheblicher Überschwemmungen" in der Küstenregion.

nil/AFP



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.