Autofahrer fährt in Fußgängergruppe 42-Jähriger stellt sich der Polizei

Vier junge Menschen gehen nachts am Rand einer Landstraße. Ein Auto fährt in die Gruppe, ein 21-Jähriger stirbt. Zunächst fuhr der Autofahrer weiter - nun hat er sich gestellt.


Ein Autofahrer hat an einer Landstraße in Baden-Württemberg vier Fußgänger mit seinem Wagen erfasst und einen 21-Jährigen tödlich verletzt. Nach Polizeiangaben ergriff der Fahrer in der Nacht zum Sonntag dann die Flucht.

Die Fahndung blieb zuerst erfolglos. Inzwischen habe sich der Mann jedoch gestellt, teilt die Polizei mit.

Der Führerschein des 42-Jährigen und sein Auto seien einbehalten worden, erklärten die Staatsanwaltschaft Heilbronn und das Polizeipräsidium Ludwigsburg.

Die Fußgängergruppe lief am Rand einer Landstraße bei Sachsenheim, als das Auto sie von hinten erfasste. Der 21-Jährige wurde durch die Luft und gegen einen Metallzaun geschleudert. Er erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Seine Begleiter, zwei Frauen und ein Mann im Alter von 22, 26 und 27 Jahren, kamen verletzt ins Krankenhaus.

tin/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.