Baden-Württemberg Viele Schüler nach Böllerexplosion in Klassenzimmer verletzt

In einer Schule in Baden-Württemberg ist ein Böller in der Hand eines 15-Jährigen explodiert. Er wurde dabei schwer verletzt, weitere Schüler erlitten Knalltraumata.


Bei der Explosion eines Feuerwerkskörpers in einer Schule im baden-württembergischen Mühlacker sind laut Deutschem Roten Kreuz 15 Jugendliche verletzt worden - einer davon schwer.

Ein 15-Jähriger hat nach ersten Ermittlungen der Polizei im Klassenzimmer einer Realschule einen Böller in seiner Hand angezündet. Offenbar sei dieser explodiert, bevor er ihn aus dem Raum nach draußen werfen konnte, teilte die Polizei in Karlsruhe mit. Zum Zeitpunkt der Explosion befand sich die komplette Klasse einer Realschule ohne Lehrer in dem Raum.

Der Junge wurde mit schweren Verletzungen an der Hand in ein Krankenhaus eingeliefert. Dabei könnte der 15-Jährige nach bisherigen Erkenntnissen mehrere Finger verloren haben. Lebensgefahr bestand aber nicht.

Von den 22 Schülern der neunten Realschulklasse erlitten laut Deutschem Roten Kreuz zwölf ein Knalltrauma. Zwei Schüler wurden wegen Augenverletzungen behandelt.

Die Polizei ermittelt unter anderem, ob es sich um einen verbotenen Böller handelte.

cop/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.