NS-Verstrickungen von Keksfabrikanten Bahlsen-Brüder waren NSDAP-Mitglieder und SS-Unterstützer

Millionenerbin Verena Bahlsen will prüfen, was die Keksfirma in der NS-Zeit wirklich gemacht hat. Jetzt zeigt sich nach Recherchen des SPIEGEL: Ihr Opa Werner und seine Brüder waren in der NSDAP und haben die SS gefördert.
Bahlsen-Werk in Barsinghausen: Firmenerbin Verena Bahlsen trat eine Debatte um die NS-Vergangenheit der Firma los

Bahlsen-Werk in Barsinghausen: Firmenerbin Verena Bahlsen trat eine Debatte um die NS-Vergangenheit der Firma los

Foto: Bahlsen/ DPA

Die Familie Bahlsen aus Hannover war in der Nazizeit tiefer in das NS-Regime verstrickt als bislang bekannt. Wie der SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, waren die drei Brüder Hans, Klaus und Werner, die damals im Vorstand des Keksherstellers saßen, Mitglieder der NSDAP. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte bei SPIEGEL+ .)

Der älteste Bruder Hans trat der Partei am 1. Mai 1933 bei, Werner und Klaus folgten 1942. Das ergibt sich aus ihren Entnazifizierungsakten. Hans Bahlsen trat außerdem im Mai 1933 der SS bei. Er wurde als Mitglied einer SS-Motorstandarte geführt. Nach seinem Austritt im Dezember 1934 - angeblich als Reaktion auf den Befehl, aus der Kirche auszutreten - unterstützten seine beiden Brüder die SS noch bis 1935 als Fördermitglieder mit Geld.

In der Entnazifizierung nach dem Krieg wurde Hans Bahlsen als Mitläufer eingestuft, seine beiden Brüder erhielten den Status "entlastet".

Auslöser der Debatte um die Geschichte von Bahlsen im "Dritten Reich" sind Aussagen der Firmenerbin Verena Bahlsen, ihre Familie habe sich in der Nazizeit nichts zuschulden kommen lassen. Inzwischen hat sich Verena Bahlsen entschuldigt und angekündigt, sich stärker mit der Geschichte ihres Unternehmens auseinanderzusetzen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.