Empörung über Touristen Ungeimpfter Kanadier tanzt nackt auf einem heiligen Berg – nun will Indonesien ihn abschieben

Er ist Schauspieler, selbst ernannter Wellness-Guru – und nun auf Bali Persona non grata: Jeffrey Craigen soll die Insel verlassen, weil er nackt auf einem heiligen Berg getanzt hat. Doch es gibt ein Problem: seinen Impfstatus.
Vulkan Batur auf Bali

Vulkan Batur auf Bali

Foto: Stefano Baldini / IMAGO

Der Schauspieler und selbst ernannte Wellness-Guru Jeffrey Craigen hatte sich dabei gefilmt, wie er auf dem Vulkan Batur einen Haka, einen rituellen Tanz der Maori aus Neuseeland aufführte. Das Video veröffentlichte er im Internet. Nach etlichen Beschwerden wurde er am Montag festgenommen und verhört. Nun soll der Kanadier abgeschoben werden.

Nach Angaben der indonesischen Behörden will ihn aber keine Fluggesellschaft befördern, weil er nicht gegen das Coronavirus geimpft ist. Nicht eine einzige Airline habe sich bereit erklärt, ihn mitzunehmen, sagte Tedy Riyandi von der Einwanderungsbehörde in Balis Hauptstadt Denpasar der Nachrichtenagentur AFP.

Jeffrey Craigen: Will nicht gewusst haben, dass der Berg auf Bali heilig ist

Jeffrey Craigen: Will nicht gewusst haben, dass der Berg auf Bali heilig ist

Foto: BALI IMMIGRATION OFFICE / AFP

Craigen war nach Behördenangaben Ende 2019 als Tourist nach Indonesien eingereist, um alternative Heilmethoden für Osteoporose zu erlernen. Er soll nach eigenen Angaben nicht gewusst haben, dass der Batur von vielen Menschen auf Bali als heiliger Berg verehrt wird. Der Leiter der Einwanderungsbehörde, Jamaruli Manihuruk, appellierte daher an alle ausländischen Besucher, »die Gesetze und die Kultur Balis zu respektieren«.

Im vergangenen Jahr waren fast 200 Touristen von Bali abgeschoben worden, unter anderem, weil sie gegen Coronaregeln verstoßen hatten. Besonderes Aufsehen erregte im Mai der Fall einer russischen Influencerin und eines taiwanischen YouTubers: Ein von dem Pärchen veröffentlichtes Video zeigte, wie die Frau mit einem lediglich aufgemalten Mund-Nasen-Schutz einen Supermarkt betreten hatte. Nach einem Aufschrei der Empörung mussten die beiden die Insel verlassen.

kha/AFP
Mehr lesen über